1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Der erste Punkt für Union Solingen

Fußball : Der erste Punkt für Union Solingen

Union Solingen – VfR Krefeld-Fischeln 1:1 (0:1). Die Erleichterung war nach dem Abpfiff groß in Reihen des Fußball-Niederrheinligisten Union Solingen. In die Freude über den Punktgewinn gegen den VfR Fischeln mischte sich allerdings auch ein Hauch leichter Enttäuschung.

Union Solingen — VfR Krefeld-Fischeln 1:1 (0:1). Die Erleichterung war nach dem Abpfiff groß in Reihen des Fußball-Niederrheinligisten Union Solingen. In die Freude über den Punktgewinn gegen den VfR Fischeln mischte sich allerdings auch ein Hauch leichter Enttäuschung.

Denn gegen den noch ungeschlagenen Aufsteiger aus Krefeld war für die Solinger sogar ein Sieg möglich gewesen. Allerdings hätte die Begegnung auch einen aus Sicht der Union ganz anderen, weit negativeren Verlauf nehmen können — und das lag wieder einmal am Auftreten der Blau-Gelben in der ersten Halbzeit — und ganz besonders in den ersten Minuten.

Diesmal dauerte es keine 240 Sekunden, da hatten die Krefelder den Torschrei bereits auf den Lippen. Doch der Heber von Christoph Pappas über den außerhalb des Strafraums umherirrenden Torhüter Mathias Szczygiel sprang vom Innenpfosten lediglich wieder zurück ins Feld.

Auch in der Folgezeit hatten die Gäste mehr vom Spiel, profitierten dabei immer wieder von individuellen Fehler der Solinger. So auch in der 28. Minute, als Ömer Uzbay gleich drei Union-Abwehrspieler auf sich zog und dann auf Pappas quer legte, der aus kurzer Distanz zur Führung einschoss.

Doch auch die harm- und einfallslos agierende Mannschaft von Dennis Wendling und Philipp Obloch besaß in der ersten Halbzeit eine hochkarätige Einschussmöglichkeit: Atabey Kaplan (13.) hatte im Strafraum drei Krefelder düpiert, dann aber aus fünf Metern den Ball neben das Tor geschlenzt.

Trainer reagierten zur Pause

Nach dem Seitenwechsel reagierten Wendling und Obloch. Für den überforderten Ivan Simic brachte das Trainer-Duo Daniel Monteiro. Für den wirkungslosen Boris Pesic rückte Adnan Gashi ins offensive Mittelfeld. Und Gashi sorgte auch gleich für enormen Schwung, wie überhaupt die Solinger — wieder einmal — in der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Gesicht zeigten.

Nun wurden die Zweikämpfe angenommen und gewonnen, wurde über die Außenbahnen (Kaplan und Sascha Meier) enorm Druck entwickelt. Schon sechs Minuten nach Wiederanpfiff belohnte sich die Union für das jetzt couragierte Auftreten. Nach Flanke von Kaplan köpfte Tim Vodeb (51.) den Ausgleich.

Fischeln zeigte Wirkung, und gleich ergaben sich weitere Möglichkeiten für die Union. Nach einem Kopfball aus kurzer Distanz musste VfR-Keeper Till Kohnen (57.) sein ganzes Können aufbieten, um die Solinger Führung zu verhindern. Allerdings kam der Kopfball nicht von einem Solinger, sondern vom Krefelder Daniel Jagenberg.

Die Gastgeber witterten jetzt ihre Chance auf einen Sieg, doch das Glück war jetzt auf Seiten der Gäste. So krachte in der Schlussphase ein Kopfball von Stephan Heller nur an die Latte. "Das hätte heute ein Dreier werden können", resümierte Obloch. "Aber jetzt sind wir in der Liga angekommen — und jetzt beginnt der Kampf gegen den Abstieg."

(RP)