Baseball Buttgereit und Hughes sorgten für die Führung

Solingen · Beim Allstar-Game der Baseball-Bundesliga setzten sich die Besten der Liga knapp mit 10:9 gegen das deutsche Nationalteam durch.

 Moritz Buttgereit feierte Premiere im Nationaltrikot und hinterließ bei seinen Schlagauftritten einen guten Eindruck.

Moritz Buttgereit feierte Premiere im Nationaltrikot und hinterließ bei seinen Schlagauftritten einen guten Eindruck.

Foto: Köhlen, Stephan (TEPH)

Niemand hat es so ernst wie ein Meisterschaftsspiel genommen. Doch insgeheim wollten beide Seiten das Prestige-Duell zwischen den Besten der Baseball-Bundesliga und der deutschen Nationalmannschaft gewinnen. "Natürlich sind wir hier, um Spaß zu haben", sagte Nationaltrainer Greg Frady vor Beginn der Begegnung. "Aber für mich ist es auch ein guter Gradmesser, um zu sehen, wie weit meine Spieler sind." Von den Solingen Alligators war das Allstar-Game gerade für Moritz Buttgereit und Dustin Hughes eine große Chance. Beide gehören noch nicht zum Stammpersonal von Team Deutschland, haben aber gute Chancen bei der Europameisterschaft dabei zu sein.

 Nationaltrainer Greg Frady gibt Dustin Hughes einen Fingerzeig mit auf den Weg. Er hat geholfen. Der Alligators-Spieler zeigte eine gute Leistung.

Nationaltrainer Greg Frady gibt Dustin Hughes einen Fingerzeig mit auf den Weg. Er hat geholfen. Der Alligators-Spieler zeigte eine gute Leistung.

Foto: Stephan Köhlen

Greg Frady ließ die beiden Solinger starten und durfte mit den Leistungen zufrieden sein. Hughes und Buttgereit leiteten im vierten Durchgang die Führung für die Nationalmannschaft ein. Mit den beiden Alligators auf Base schlug Christoph Ziegler den Ball ins linke Außenfeld, was Hughes und Buttgereit zum 2:0 nutzen konnten. Wenig später markierte Buttgereit mit einem eigenen Treffer das 4:0 für das Nationalteam. "Mit meinem ersten Einsatz bin ich schon sehr zufrieden", sagt der Outfielder. "Aber wir sind natürlich enttäuscht, dass wir das Spiel verloren haben."

Die Bundesliga-Allstars wollten sich schließlich nicht frühzeitig geschlagen geben. Alligators-Trainer Norman Eberhardt, gestern in Funktion des Allstar-Coaches, kündigte eine Aufholjagd an. Seine Truppe fing sofort damit an. Beteiligt waren freilich auch die drei nominierten Spieler der Alligators. Julian Steinberg blieb bei seinen Schlagauftritten zwei Mal ruhig und erreichte per Freilauf die erste Base. Tanner Leighton erlief den Zähler zum 1:4 und schlug wenig später den 5:5-Ausgleich herein. Nur Daniel Sanchez blieb bei seinen zwei Versuchen am Schlag glücklos.

Letztlich hatten die Allstars den längeren Atem. Ausgerechnet der etablierteste Nationalspieler in Reihen der Solingen Alligators hatte einen schlechten Tag erwischt. Werfer André Hughes kassierte einen Treffer von seinem ehemaligen Teamkollegen Nick Renault und fand danach nicht zu seiner gewohnten Kontrolle. Nur ein Aus hatte Hughes geschafft, bevor er den Wurfhügel bei geladenen Bases verlassen musste. Die Bundesliga-Allstars nutzten die Chance, um aus einem 6:8-Rückstand eine 10:8-Führung zu machen. Renault übernahm im letzten Durchgang für die Allstars auf dem Wurfhügel und rettete den Sieg ins Ziel. "Für die Zuschauer war es bestimmt unterhaltsam", sagt Norman Eberhardt. "Aus Trainersicht waren auf beiden Seiten zu viele Fehler im Spiel." Jeweils fünf sind Eliteteams tatsächlich nicht würdig.

(trd)