Bergischer HC : Zurück im Zweitliga-Alltag

Nur noch als Tabellenzweiter der 2. Handball-Bundesliga bestreitet der Bergische HC Samstagabend seine Auswärtspartie bei der HG Saarlouis. Deren Trainer Goran Suton stapelt ausnahmsweise nicht tief – aufgrund der bei der Konkurrenz gefürchteten Atmosphäre in der Stadtgarten-Halle.

Nur noch als Tabellenzweiter der 2. Handball-Bundesliga bestreitet der Bergische HC Samstagabend seine Auswärtspartie bei der HG Saarlouis. Deren Trainer Goran Suton stapelt ausnahmsweise nicht tief — aufgrund der bei der Konkurrenz gefürchteten Atmosphäre in der Stadtgarten-Halle.

Der Blick auf die Tabelle hat den Anhängern des Bergischen HC in den vergangenen zwei Wochen viel Freude bereitet. Seit dem Ausrutscher des TV Emsdetten bei der TSG Friesenheim grüßte der Erstliga-Absteiger aufgrund der besseren Tordifferenz von der Tabellenspitze. Plötzlich sind die Löwen wieder nur der Verfolger, weil ihnen nach dem Rückzug des SV Post Schwerin ein Sieg abhandengekommen ist und sie nun eine Partie weniger ausgetragen haben als der Konkurrent aus dem Münsterland.

Neben dem unglücklichen Ausscheiden im DHB-Pokal gegen den HSV Hamburg (28:32) war dies die zweite schlechte Nachricht unter der Woche — mit beiden allerdings kann man beim Handball-Zweitligist gut leben. "Abgesehen von dem Wegfall des Heimspiels gegen Schwerin ", sagt Stefan Adam. Der BHC-Manager bedauere zwar den endgültigen Rückzug des insolventen Traditionsvereins, behalte sich aber juristische Schritte gegen den Verein und die Liga für die entstandenen Aufwendungen und den finanziellen Verlust vor.

Die Mannschaft indes konzentriert sich wieder voll und ganz auf den sportlichen Alltag. Hier wartet Samstagabend die unbequeme Aufgabe bei der unberechenbaren HG Saarlouis. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie gegen Nordhorn, Hamm-Westfalen und Leutershausen ist das Team von Trainer Goran Suton auf Platz 16 abgerutscht und demnach unter Druck, den Anschluss ans breite Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren.

"Bei uns ist es immer so: Wenn wir ein schlechtes Spiel gemacht haben, konzentrieren wir uns in der nächsten Begegnung mehr und spielen viel besser", sagt HG-Kreisläufer Ingars Dude. Ausnahmsweise stapelt ein gegnerischer Trainer nicht tief, nur weil der Gegner Bergischer HC heißt. "Der BHC ist zwar der Aufstiegsfavorit, aber in unserer Halle kann ich keinem die Favoritenrolle zuschieben — auch nicht, wenn der THW Kiel kommt."

Das letzte Aufeinandertreffen in der kompakten Stadtgarten-Halle haben die Bergischen im Übrigen dominiert. Der Schlüssel zum damaligen 36:27-Kantersieg in der Aufstiegssaison war das Ausschalten von Daniel Grgic. Wenn dem Saarlouis' Mittelmann die Lust am Handball genommen ist, ist der Weg meist frei.

2. Handball-Bundesliga: HG Saarlouis — Bergischer HC (Samstag, 19.30 Uhr, Halle am Stadtgarten).

(RP/ac)