Bergischer HC: Weihnachtliches Schaulaufen

Bergischer HC: Weihnachtliches Schaulaufen

Mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz geht der Bergische HC in die EM-Pause. Der Tabellenführer der 2. Handball-Bundesliga meisterte die Auswärtsaufgabe beim HC Elbflorenz souverän mit 28:21 (16:8).

Vor vier Tagen in Coburg war der Bergische HC zumindest in der ersten Halbzeit auf einen ebenbürtigen Gegner getroffen, um dann in Durchgang zwei kurzen Prozess zu machen (29:22). Am 2. Weihnachtstag hingegen geriet die Begegnung beim HC Elbflorenz von Beginn an zu einem weihnachtlichen Schaulaufen.

Nicht ein einziges Mal gelang es dem Aufsteiger, in Führung zu gehen. Nach dem 3:3 (5.) folgten innerhalb von fünf Minuten vier Treffer in Serie und bereits die erste Auszeit der Gastgeber. In der Folge verhinderte der ehemalige BHC-Keeper Mario Huhnstock mit einigen Paraden, dass sich die Löwen nicht schon früher weiter absetzen konnten.

Zum nächsten Zwischenspurt mit fünf Toren in Folge setzten Fabian Gutbrod, Linus Arnesson und Co. nach dem 9:6 (18.) an - die 6:0-Abwehr griff genauso erfolgreich wie die 5:1-Variante zuvor.

In der zweiten Hälfte unterstrich der BHC seine Ausnahmestellung in der Liga. Ohne Mühe verwaltete das Team von Trainer Sebastian Hinze den Acht-Tore-Vorsprung aus Halbzeit eins, um in Dresden mit 28:21 die Punkte 37 und 38 einzufahren.

(gra)