Bergischer HC: Sechs-Tore-Serie bringt BHC in die Spur

Bergischer HC: Sechs-Tore-Serie bringt BHC in die Spur

Mit einem hart umkämpften 26:23 (13:11)-Erfolg ist der Bergische HC in die Saison gestartet. Vor knapp 1900 Zuschauern in der Wuppertaler Unihalle legte der HC Elbflorenz Mitte der ersten Halbzeit eine Drei-Tore-Führung vor.

Das gelang, weil der favorisierte Handball-Zweitligist noch nicht stabil in der Abwehr agierte und im Angriff zahlreiche Wurfchancen vergeben wurden.

Nach einer achtminütigen Torflaute (22. / 7:10) eröffnete Arnor Gunnarsson die entscheidende Phase, die den BHC ins Spiel brachte. Einer der Impulsgeber beim folgenden Sechs-Tore-Lauf war Neuzugang Csaba Szücs, der nach fast einjähriger Verletzungspause sein Comeback gab. Mit einer 13:11-Führung ging es in die Pause.

  • Bergischer HC : BHC feiert verdienten Zehn-Tore-Sieg

Nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung lange Zeit umkämpft. "In der zweiten Halbzeit war es ein disziplinierter Angriff von uns, aber es fehlte die Phase, sich etwas abzusetzen", sagte Löwen-Coach Sebastian Hinze. Sein Team hielt dem konstanten Druck des Aufsteiger Stand und brachte den Mitte der zweiten Hälfte erspielten Zwei-Tore-Vorsprung zum 26:23-Erfolg über die Zeit.