1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport
  5. Bergischer HC

Bergischer HC: Nur auf Milos Dragas warten die Löwen noch

Bergischer HC : Nur auf Milos Dragas warten die Löwen noch

Der Bergische HC hat die Vorbereitung zur neuen Saison in der Handball-Bundesliga aufgenommen. Die Leistungsdiagnostik haben die Spieler abgeschlossen. Jetzt gilt es, die Ergebnisse auszuwerten.

Noch hat Sebastian Hinze die Ergebnisse der Leistungsdiagnostik nicht. "Und es wäre eh nicht mein Stil dann etwas zu einzelnen Spielern zu sagen", erläutert der Trainer des Bergischen HC. Die Ergebnisse werden entscheidend für die kommenden Wochen sein. Der Handball-Bundesligist wird die Einheiten zwar gemeinsam absolvieren, doch jeder Spieler wird mit seinen eigenen Werten arbeiten und individuelle Ziele verfolgen. Das fängt bei unterschiedlichen Gewichten an und hört bei Herzfrequenzen auf.

 Neuzugang Milos Dragas fehlte beim Trainingsauftakt des Bergischen HC . Der Grund ist eine Verzögerung mit der Aufenthaltsgenehmigung.
Neuzugang Milos Dragas fehlte beim Trainingsauftakt des Bergischen HC . Der Grund ist eine Verzögerung mit der Aufenthaltsgenehmigung. Foto: Imago

Hinze behält den Überblick, hat dabei aber ein starkes Team hinter sich. Athletiktrainer David Groeger kümmert sich um die kraftintensiven Einheiten, Sportwissenschaftler Dr. Sven Pieper führt die Leistungsdiagnostik durch. "Aber letztlich muss ich mich natürlich damit auskennen. Nicht im Detail, wie die Spezialisten", erklärt Hinze. "Aber ich weiß schon, was ich will und warum ich es will." Konkret haben die Handballer Stabilitäts- und Beweglichkeitstests sowie eine Ausdauerdiagnostik absolviert. Dazu kommen Überprüfungen der Sprungkraft sowie Maximalkrafttests.

  • Bergischer HC : Milos Dragas komplettiert den Löwen-Kader
  • Sportlerwahl : Die Klingenhalle hatte es ihm gleich angetan
  • Philip Erkes wechselt zurück zu seinem
    Fußball-Bezirksliga : VfL Jüchen-Garzweiler verliert wichtigen Spieler

Der BHC geht inzwischen seit Jahren professionell in die Vorbereitung. "Das ist mittlerweile bei jedem Verein Standard", sagt der Coach. "Überall sind Spezialisten im Boot, weil die Belastung für die Spieler immer höher wird. Die ganze Sache dient ja nicht zuletzt auch der Vorbeugung von Verletzungen." Gestern Nachmittag haben die Handballer zum ersten Mal einen Ball im Training gesehen. Wobei dieser gerade zu Beginn noch ein wenig in den Hintergrund rückt. Die Belastung wird in den kommenden Wochen immer höher werden. "Es ist ein schmaler Grat, den wir gehen müssen, damit aus Be- nicht Überlastung wird."

Werden die BHC-Profis in den kommenden Tagen und Wochen also gar keinen Spaß an der Sache haben? "Ich denke schon, dass es den Jungs auch gefällt", meint Sebastian Hinze. "Es ist eine schöne Sache, sich zu quälen und einen Geist dafür zu entwickeln, warum man das tut." Die Motivationskurve sei extrem hoch. Und als Mannschaft hilft es der Truppe auch weiter. "Die gegenseitige Unterstützung ist großartig, und ich bin mir sicher, dass es auch ein gegenseitiges Bemitleiden geben wird."

Den Höhepunkt erreicht die Vorbereitung in der österreichischen Weststeiermark. Dorthin wird der BHC am 20. Juli aufbrechen und vor Ort auch die ersten Testspiele absolvieren. Dann wird auch Milos Dragas dabei sein. Der serbische Neuzugang fehlte beim Trainingsauftakt. "Weil es noch eine kleine Verzögerung bei seiner Aufenthaltsgenehmigung gab. Aber wir erwarten ihn sehr bald im Bergischen Land", so Hinze. Die beiden anderen Neuzugänge sind freilich dabei. Nils Artmann konnte voll durchziehen, Moritz Preuss ist nach seinem Kreuzbandriss noch in der Aufbauphase. Der Rest der Mannschaft ist ohne Krankheiten oder Verletzungen aus der Sommerpause gekommen.

(trd)