Bergischer HC: Mit viel Tempo zum Kantersieg

Bergischer HC: Mit viel Tempo zum Kantersieg

Der Bergische HC ist seiner Favoritenrolle vollauf gerecht geworden: Gegen den abstiegsbedrohten ThSV Eisenach feierte der Handball-Zweitligist einen 38:24 (17:13)-Erfolg, bei dem kein Feldspieler des Tabellenführers ohne Torerfolg blieb.

Lediglich rund zehn Minuten lang war der ThSV Eisenach ein unbequemer Gegner. 3:1 und 6:4 führte die Mannschaft um den Ex-Löwen Duje Miljak vor 1958 Zuschauern in der Klingenhalle, als der Bergische HC das Mittel fand, um den Gegner zu knacken.

"Durch die Umstellung auf eine 5:1-Deckung haben wir Eisenach zu Fehlern gezwungen", analysierte BHC-Coach Sebastian Hinze. Ein zweiter Faktor: Bastian Rutschmann, der in der Anfangsphase bei Siebenmetern zwischen die Pfosten rückte, schickte mit zwei Paraden gegen Saul den entscheidenden Weckruf an seine Vorderleute.

  • Handball : TV Aldekerk II wird seiner Favoritenrolle gerecht

Nach dem Ausgleich (13./6:6) erarbeitete sich der Zweitliga-Spitzenreiter noch vor dem Seitenwechsel mit viel Tempo einen beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung. In der zweiten Hälfte ließen die Gastgeber von der ersten Minute an keinen Zweifel an einem deutlichen Sieg aufkommen. Mit vier Treffern in Serie führte der BHC mit 24:17 (41.), wenige Minuten später war der Vorsprung erstmals auf zehn Tore angewachsen.

Sebastian Hinze war nach dem 38:24-Kantersieg sichtlich zufrieden: "Es hat mir sehr gut gefallen, dass wir unser Ding bis zum Ende durchgezogen haben".

(gra)