1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport
  5. Bergischer HC

Bergischer HC: Kritischen Punkt überwunden

Bergischer HC : Kritischen Punkt überwunden

Im Testspiel gegen den TuS N-Lübbecke trat der Bergische HC auch noch den am Handgelenk verletzten Kristoffer Moen an. Der Handball-Erstligist setzte sich trotzdem mit 33:30 durch, weil er seinen Vorsprung sicher verwaltete.

Wenige Minuten zuvor hätten sich Alexander Oelze und Kristian Nippes für diesen Versuch ein Donnerwetter von ihrem Trainer abgeholt. Im Zeichen des sicheren Sieges allerdings war das Anspiel zum Kempatrick knapp 20 Sekunden vor Schluss erlaubt – auch wenn der Ball von Rechtsaußen nicht im Tor gelandet ist. Mit 33:30 (15:14) setzte sich der Bergische HC gestern Abend vor 150 Zuschauern in Nettelstedt gegen den Erstliga-Konkurrenten TuS N-Lübbecke durch.

Zum gleichen Zeitpunkt in der ersten Halbzeit hätte HaDe Schmitz einen solchen Zauberversuch nicht geduldet, weil sein Team wieder einmal fahrlässig mit seinen Möglichkeiten umgegangen war. Ein unkonzentrierter Pass von Jiri Vitek auf Richard Wöss, eine zu früh abgeschlossene Aktion von Fabian Böhm – und schon war der Drei-Tore-Vorsprung verspielt, den Jiri Vitek, Robin Teppich und Alexander Oelze (2) mit vier Treffern in Serie bis zur 26. Minute herausgeworfen hatten. Beim Gang in die Kabine hatte die Mannschaft von Markus Baur zum 14:15 aufgeschlossen.

In der Kabine habe Ha De Schmitz extra angesprochen, dass er von seiner Mannschaft fordere, dass "die Sache auch verwaltet wird". Um das nach Wiederbeginn auch zu können, musste sich der Aufsteiger erst einmal wieder ein kleines Polster anfuttern. Zunutze machten sich die Bergischen die erste Zeitstrafe in einer Begegnung, in der die Schiedsrichter lange Zeit ihre Gelbe Karten vergessen hatten. Artur Siodmiak hatte Kristian Nippes am Kopf getroffen und für Zwei Minuten das Feld verlassen, als Alexander Oelze und Max Weiß mit einem Mann mehr von 18:17 (36.) auf 20:17 (38.) erhöhten. Letzterer lieferte gestern seine bislang effektivste Leistung im BHC-Trikot ab. Bei fünf Versuchen vom Kreis war der Neuzugang viermal erfolgreich. So auch beim 21:17, dem Robin Teppich das vierte Tor in Folge hinzufügte.

Nach anfänglichen Problemen hatte das Angriffsspiel der Löwen das Tempo bekommen, das den Ostwestfalen Probleme bereitete. Elf Minuten vor Schluss jedoch war der kritische Punkt gekommen, den es zu überwinden galt, um den Vorsprung wie von Ha De Schmitz gefordert zu behaupten. Frank Loke hatte den TuS N-Lübbecke mit einem Doppelschlag auf zwei Treffer herangebracht (26:28), als der BHC-Coach den entscheidenden Positionstausch veranlasste. Runar Karason, bei seinem ersten Einsatz seit der Europameisterschaft gerade sieben Minuten auf dem Feld, wurde von Rechtsaußen auf die Halbposition beordert. Prompt ließ er es aus dem Rückraum krachen und stoppte damit die Aufholjagd von Kristian Svensson und Co.

(RP)