Handball-Bundesliga: Hohe Hürde am Samstag für den Bergischen HC

Handball-Bundesliga; Melsungen kommt : Hohe Hürde für den Bergischen HC

Bezahlfernsehen sorgt für ungewohnte Anwurfzeit in der Handball-Bundesliga gegen Melsungen.

(jg) Wenn der Bergische HC am Samstagabend in der Handball-Bundesliga die MT Melsungen empfängt, liegt der letzte Meisterschaftsauftritt satte drei Wochen zurück: Am 31. März gewann das Team von BHC-Trainer Sebastian Hinze mit 28:21 beim Abstiegskandidaten SG Bietigheim. Jetzt kommt ein Anwärter auf die Teilnahme am EHF-Pokal ins Bergische. Anwurf ist um 20.30 Uhr in der Wuppertaler Unihalle, rund 400 Karten sind noch erhältlich. „Es wartet eine Top-Mannschaft auf uns“, sagt Hinze, der mit einem packenden Kampf rechnet.

Der ungewöhnliche Termin am späten Ostersamstag wurde von Bezahlsender Sky vorgegeben. Der BHC wird am Karfreitag trainieren, am Spieltag selbst auf eine morgendliche Einheit verzichten.

Melsungen, dank seinem Hauptsponsor finanziell bestens aufgestellt, machte zuletzt durch einige Personalentscheidungen auf sich aufmerksam: Die deutschen Nationalspieler Kai Häfner (Hannover) und Silvio Heinevetter (Berlin) unterschrieben Verträge ab 2020, Julius Kühn verlängerte seinen Kontrakt bis 2024. Rund um den Wechsel Heinevetters gab es Verstimmungen, in die der Keeper, Schauspielerin Simone Thomalla als dessen Lebensgefährtin und Füchse-Manager Bob Hanning verstrickt waren. „Die Bühne hat sich Richtung Berlin verlagert“, sagt MT-Pressesprecher Bernd Kaiser, dessen Verein gelassen bleibe.

Die in Kassel beheimateten Melsunger sind neben dem THW Kiel der einzige Club, gegen den die Löwen noch nicht gewonnen haben. Die Gäste wollen am Samstag Boden in der Tabelle gut machen. Ziel ist Platz fünf. „Das wäre angesichts unseres Verletzungspechs eine Sensation“, meint Kaiser, der den ehemaligen Spieler Jeffrey Boomhouwer, jetzt in BHC-Diensten, ebenso stark einschätzt wie das gesamte Team der Löwen: „Wir müssen auf der Hut sein.“

Wer genau aufpassen wird, könnte sich erst spät entscheiden. So stehen hinter den Einsätzen der Linkshänder Tobias Reichmann und Michael Müller Fragezeichen – Sebastian Hinze geht von deren Mitwirken aus. Kreisläufer Marino Maric soll nach seinem Comeback den nächsten Schritt tun. Ohne ihn verlor die MT vor der Pause mit 24:26 gegen Stuttgart.

Wie es aktuell um den Bergischen HC steht, lesen Sie in der Samstagausgabe. Am Samstag fehlt nur Maciej Majdzinski (Reha nach Kreuzbandriss).

Mehr von RP ONLINE