1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport
  5. Bergischer HC

Handball-Bundesliga: BHC überrascht mit Auswärtssieg in Magdeburg

Handball-Bundesliga : BHC überrascht mit Auswärtssieg

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gewinnt Handball-Erstligist Bergischer HC beim SC Magdeburg. Der 31:27 (14:16)-Erfolg war ein Produkt einer deutlichen Steigerung in der Abwehr nach dem Seitenwechsel.

Nach siebenmonatiger Pause ohne Meisterschaftsspiel und dreimonatiger Vorbereitungsphase meldet sich der Bergische HC in der Handball-Bundesliga eindrucksvoll zurück. Vor 1700 Zuschauern in der zumindest optisch gut gefüllten Getec-Arena gerieten die Löwen gegen den SC Magdeburg immer dann in Probleme, wenn sie in Unterzahl agieren mussten. Am Ende aber waren sie der strahlende Sieger. Die Partie im Spielfilm.

6. Minute Der BHC ist anfangs vor allem aus dem Rückraum erfolgreich. Nach Max Darjs Abstauber-Treffer vom Kreis treffen Daniel Schmidt und Fabian Schmidt (2) aus der Distanz. Letzterer erzielt unter Gefahr des Zeitspiels mit dem letzten noch zur Verfügung stehenden Versuch das 4:3.

12. Minute Beide Teams gehen ein hohes Tempo, folglich streut sich hier und da der eine oder andere Ballverlust ein. Einen Magdeburger Schrittfehler nutzen die Löwen zur Zweiten Welle, die Csaba Szcücs zum 7:6 abschließt. Den umgehend folgenden Ausgleich von Fabian Steinert kann Fabian Gutbrod nicht verhindern  und muss für seinen rüden Einsatz für Zwei Minuten vom Feld. In Überzahl werfen Matthias Musche (ins leere Tor) und Christoph Steinert die erste Zwei-Tore-Führung der Magdeburger heraus.

22. Minute Während der BHC Mühe hat, sich gegen die offensiv agierende 6:0-Abwehr ähnlich gute Wurfchancen aus dem Rückraum zu erarbeiten wie noch in der Startphase, schaffen sich Michael Damgaard und Daniel Petersson auf der Gegenseite die Lücken mit guten Körpertäuschungen. Mit ihren Sololäufen erhöhen sie auf 11:8.

25. Minute Tomas Mrkva kommt zwischen den BHC-Pfosten immer besser ins Spiel. Nach der fünften Parade schickt er den gerade für Max Darj in den Innenblock gewechselten Tom Kare Nikolaisen in den Tempogegenstoß. Mit seinem ersten Erstliga-Tor verkürzt der Norweger zum 10:12.

28. Minute Csaba Szücs ist bereits der fünfte Akteur, der im ersten Durchgang eine Zeitstrafe absitzen muss. Nach einem Wechselfehler gesellt er sich zum kurz zuvor hinaus gestellten Nikolaisen. Die doppelte Überzahl nutzen die Gastgeber konsequent aus, um sich über Matthias Musche und Daniel Petersson auf 16:11 abzusetzen.

30. Minute In vielen Situationen war der BHC zuvor zu harmlos, in den letzten anderthalb Minuten vor dem Seitenwechsel jedoch gelingt Max Darj, Lukas Stutzke und Tomas Babak mit konsequenten Aktionen die Ergebniskorrektur zum 14:16.

33. Minute Wenige Sekunden nach Wiederbeginn spielen die Gäste zum ersten Mal in Überzahl. Während Christian O’Sullivan seine Zeitstrafe absitzt, verkürzt Max Darj zum 15:16. Per Siebenmeter markiert Arnor Gunnarsson nach Ablauf der Zwei Minuten den Ausgleich (16:16).

43. Minute Mit einem völlig überraschenden Pass setzt Csaba Szücs Max Darj am Kreis in Szene. Die Rückeroberung der Führung (21:20) ist vor allem ein Produkt einer deutlich aggressiveren und beweglicheren Abwehrarbeit, die den Gastgebern sichtlich Probleme bereitet.

48. Minute Erstmals nutzen die Löwen eine Unterzahl-Phase zu ihrem Vorteil – bis Torschütze Max Darj zum 23:21 nach einem Foul an Michael Damgaard selbst vom Feld geschickt wird. In der zweiten Zwei-Minuten-Phase gleichen die Bördeländer zum 23:23 aus.

54. Minute Trotz 24:23-Führung bittet BHC-Coach Sebastian Hinze zur Auszeit, um sein Team mit klaren Ansagen weiter in der Spur zu halten. Fabian Gutbrod wirft mit zwei Krachern eine Drei-Tore-Führung heraus (26:23).

56. Minute Neben Gutbrod hat Tomas Mrkva mit zum Teil spektakulären Paraden seinen Anteil daran, dass der BHC zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Aussicht auf einen Erfolg in der Getec-Arena hat. Nur beim neunfachen Torschützen Michael Damgaard hat der Tscheche kaum eine Abwehrchance (26:27) – bis 69 Sekunden vor Schluss. Mrkvas entscheidende Parade gegen Damgaard bedeutet den Sieg bringenden Ballbesitz. Tomas Babak vollendet zum 30:27. Fabian Gutbrod setzt den Schlusspunkt zum 31:27.