Handball-Bundesliga: Bergischer HC mit solidem Saisonstart

Handball-Bundesliga : Bergischer HC mit solidem Saisonstart

Beim Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen sicherten sich die Löwen mit einem 26:21 (13:12)-Erfolg die ersten beiden Punkte der neuen Spielzeit. Der BHC reduzierte Mitte der zweiten Hälfte seine Fehlerzahl und setzte sich entscheidend ab.

Eine lange Zeit ausgeglichene Begegnung war von zwei guten Torhütern, aber auch von einer hohen Zahl an Technischen Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten geprägt. Den Grundstein zum erfolgreichen Saisonauftakt bei der HSG Nordhorn-Lingen legte der Bergische HC nach der Pause in der Abwehr mit Max Darj im Innenblock an der Seite von Csaba Szücs und später Lukas Stutzke. Die Parte im Spielfilm.

4. Minute Nach nur 56 Sekunden erhält Luca de Boer für sein hartes Einsteigen gegen BHC-Rückraumschützen Fabian Gutbrod eine Zwei-Minuten-Strafe. Die frühe Überzahl-Phase nutzt Arnor Gunnarsson mit zwei Treffern zur 2:0-Führung optimal aus.

9. Minute Die Löwen lassen den Ball in der Offensive gut laufen und bringen die 6:0-Deckung des Aufsteiger so gut in Bewegung, dass sich immer wieder eine Lücke auftut – so wie beim geduldig herausgespielten 5:1 durch Kristian Nippes von der zentralen Rückraum-Position. Auf der anderen Seite schließen die Nordhorner deutlich früher ab und scheitern in der Anfangsphase mehrfach an Christopher Rudeck. Bis zur 10. Minute hat der BHC-Keeper bereits vier gute Paraden gezeigt.

11. Minute Innerhalb von nur knapp 15 Sekunden schicken die konsequent durchgreifenden Schiedsrichter Max Darj und Ragnar Johannsson mit Zeitstrafen vom Feld. Die doppelte Unterzahl versucht der BHC, mit Tomas Babak als zusätzlichem Feldspieler aufzufangen. Auf der anderen Seite trifft Paval Mickal bei einem Tempogegenstoß ins leere Tor (3:6), auf der anderen Seite vergibt Arnor Gunnarsson per Siebenmeter und per Wurversuch vom eigenen Wurfkreis ins nun ebenfalls verwaiste HSG-Gehäuse. Im dritten Angriffsversuch in Serie jedoch erhöht Jeffrey Boomhouwer nach Tempogegenstoß auf 7:3 (15.).

18. Minute Die frühzeitige Fünf-Tore-Führung ist in erneuter Unterzahl (Csaba Szücs) auf 6:7 geschmolzen. In einer Auszeit kommt von Trainer Sebastian Hinze die kurze und klare Ansage, in der Abwehr wieder konsequenter und im Angriff sicherer zu agieren. Sogleich spielt sich der BHC einen freien Wurf über Leos Petrovsky, der am nun stärker werdenden Björn Buhrmester scheitert.

23.Minute Die Sicherheit im Angriff ist dem letztjährigen Tabellensiebten etwas abhanden gekommen. Die Technischen Fehler in kurzer Folge nutzen die Niedersachsen aus, um durch Pavel Mickal erstmals zum Ausgleich zu kommen (9:9).

30. Minute Der vom SC Madgeburg nach Nordhorn gewechselte Robert Weber scheitert sieben Sekunden vor dem Seitenwechsel von rechtsaußen mit seinem freien Versuch an Christopher Rudeck, der so die knappe 13:12-Führung für den BHC festhält.

36. Minute Mit der Rückkehr von Max Darj in den Innenblock an die Seite von Csaba Szücs gewinnt die BHC-Deckung nach Wiederbeginn an Stabilität. Der Lohn allerdings bleibt aus, weil etwa Jeffrey Boumhouwer oder Max Darj mit freien Würfen an Björn Buhrmeister scheitern. Statt mit drei Treffern in Führung zu gehen, bleiben die Niedersachsen in Reichweite (13:14).

44. Minute Die Serie der verpassten Chancen setzt sich fort, entscheidende Treffer zu erzielen – auf beiden Seiten. Nach seinem vergebenen Tempogegenstoß trifft Jeffrey Boomhouwer nach einem gehalten Siebenmeter zumindest im Nachwurf zum 17:15. Nach einem schlechten Nordhorner Abschluss setzt sich Rafael Baena Gonzalez am Kreis zum 18:15 durch.

48. Minute In einzelnen Situationen lassen die Bergischen jetzt ihre Klasse der Vorsaison aufblitzen – etwa beim 19:16 durch den am Kreis mit mit einer Ball-Staffette freigespielten Max Darj oder beim 20:16 durch einen präzisen Pass über das ganze Spielfeld auf den enteilten Sebastian Damm.

55. Minute Die Zahl der Technischen Fehler und Fehlwürfe wird bei den Gastgebern in der Schlussphase größer. Lukas Stutzke, seit längerer Zeit schon im BHC-Abwehrzentrum aktiv, holt in zwei Angriffen zwei Siebenmeter heraus. Den ersten vergibt Jeffrey Boomhouwer, den zweiten verwandelt Arnor Gunnarsson zum 23:18. Das Polster soll reichen, um mit 26:21 erfolgreich in die Saison zu starten.

Mehr von RP ONLINE