Bergischer Hc: Geballte Erstliga-Erfahrung für die Löwen

Bergischer Hc : Geballte Erstliga-Erfahrung für die Löwen

Handball: BHC verpflichtet Linksaußen Jeffrey Boomhouwer (Melsungen) und Kreisläufer Rafael Baena Gonzalez (Rhein-Neckar Löwen).

Einen Tag nach dem 38:24-Sieg des Bergischen HC gegen die HSG Konstanz präsentierten die Löwen gestern Mittag im BHC-Partnerhotel Vienna House Easy in Wuppertal zwei Zugänge. Der spanische Kreisläufer und Nationalspieler Rafael Baena Gonzalez wechselt von den Rhein-Neckar-Löwen, Linksaußen Jeffrey Boomhouwer von der MT Melsungen zum Bundesliga-Aufsteiger. "Bei der Ergänzung des Kaders haben wir den Schwerpunkt auf Bundesligaerfahrung gelegt", erklärte Beirat Jörg Föste. "Jeffrey und Rafa wissen, wie der Hase läuft. Mit Rafa gewinnen wir zudem eine wichtige Option im Angriffskonzept hinzu. Wir sind glücklich, dass wir das hinbekommen haben." Föste betonte, dass damit die Kaderplanung der Löwen abgeschlossen ist, die mit einem 18er-Kader in die Saison gehen werden.

"Wir wären auch mit einem 17er-Kader in die Spielzeit gegangen", erzählte Föste. Doch nach dem Aus für Jan Artmann, der seine Karriere aufgrund von Hüftproblemen vorzeitig beenden muss, sah der Verein Handlungsbedarf. "Es war mein Wunsch, mit einem breiten Kader in die Saison zu gehen", erklärte Trainer Sebastian Hinze. "Jeffrey hat gegen uns immer sehr gute Spiele gemacht und wir setzen nun auf solch' starke Leistungen im Trikot des BHC. Rafa hat überragende Offensivqualitäten, so dass auch er für uns in der Ersten Liga ein großes Plus werden kann", betont Hinze, dass beide Zugänge auch charakterlich hervorragend ins Team passen.

Gonzales soll beim BHC aber nicht nur in der Offensive am Kreis für Alarm sorgen. "Er wird auch unsere Defensive stärker machen, denn im Training wird er ja gegen unsere Abwehr spielen - und das wird sie stärken", so Hinze. "Ich bleibe ein Löwe - nun im blauen Trikot des BHC. Von daher ist es ein guter Wechsel", sagt Gonzalez und fügt an: "Auch ich hatte schnell ein gutes Gefühl im Austausch mit den BHC-Verantwortlichen, so dass es für meine Familie und mich die richtige Entscheidung war, da wir gerne weiterhin in Deutschland bleiben wollen. Wir haben nicht lange überlegt. Ich hoffe, dass wir unsere Ziele in der kommenden Saison in der Handball-Bundesliga gemeinsam erreichen und ich will meinen Teil dafür tun", so der 35-jährige Kreisläufer. Der 29-jährige niederländische Nationalspieler Jeffrey Boomhouwer trägt den Spitznamen "fliegender Holländer". "Ich war schon immer vom BHC beeindruckt, auch als ich noch in Emsdetten gespielt habe. Auch wenn mich die Fans aufgrund meiner Spielweise vielleicht als Gegner nicht immer in bester Erinnerung habe, so hoffe ich, dass sie mich jetzt im BHC-Trikot lieben werden. Ich freue mich sehr über den Wechsel ins Bergische Land bedeutet für uns zudem wieder näher bei der Familie in Holland zu sein", nennt Jeffrey Boomhouwer Gründe für seinen Wechsel.

Trotz dem jetzt erfolgten Abschluss der Kaderplanung mochten weder Föste noch Hinze sich gestern in Wuppertal in Sachen Saisonziel äußern. Mehr als "Wir wollen eine gute Saison spielen" war beiden nicht zu entlocken.

Positive Nachrichten konnte Philipp Tychy vermelden. Nach einer weiteren Begehung der Solinger Klingenhalle und der Wuppertaler Uni-Halle mit Vertretern des Sportsenders Sky, der bekanntlich alle Begegnungen der Handball-Bundesliga live überträgt, ist der Geschäftsführer optimistisch, alle geforderten Standards erfüllen zu können. "Wir wurden vor einigen Herausforderungen gestellt, aber wir sind auf einen guten Weg, alle Anforderungen umsetzen zu können."

(RP)
Mehr von RP ONLINE