Bergischer Hc: Erlanger Meisterleistung schockt den BHC

Bergischer Hc : Erlanger Meisterleistung schockt den BHC

Der Bergische HC hat beim 24:28 gegen den HC Erlangen überraschend seine erste Heimniederlage dieser Zweitliga-Saison kassiert.

Nur am Anfang lief alles nach Plan für den Bergischen HC. Alexander Oelze besorgte per Siebenmeter die Führung, Christian Hoße legte den zweiten Treffer von Außen nach. Danach demonstrierte der HC Erlangen, warum er seit fünf Zweitliga-Partien ungeschlagen und nur aufgrund eines Fehlstarts in die Saison mit einem negativen Punktekonto angetreten war. Die Gäste agierten mit einer perfekt eingestellten 3:2:1-Deckung, die den BHC schon früh vor schwer lösbare Aufgaben stellte.

Sebastian Hinze hatte es prognostiziert. Es gehört zur Erlanger Taktik, den Gegner nach Außen zu drängen, um dann von einem starken Torhüter in Person von Andreas Bayerschmidt zu profitieren. Allerdings wollte der BHC das Spiel eigentlich nicht mitmachen und vermehrt die sich bietenden Lücken ausnutzen. Doch dazu kam es viel zu selten. Die Franken agierten und halfen sich gegenseitig so engagiert, dass die Gastgeber doch den Weg über die Außenpositionen wählen mussten. Bayerschmidt zeichnete sich gleich zu Beginn mit Paraden gegen Christian Hoße aus.

Trotzdem hielt der BHC während der ersten 30 Minuten noch gut mit. Wenn dem HCE nur noch das Foul half, verwertete Alexander Oelze die Siebenmeter, und einigen Ballgewinnen aus der eigenen 6:0-Deckung ließ der BHC erfolgreiche Gegenstöße folgen. Die Chance auf mehr als zwei Treffer davon zu ziehen, ließen die Löwen aber verstreichen. Kristian Nippes scheiterte genauso an Bayerschmidt wie Richard Wöss. Außerdem verlor das Hinze-Team im Angriff viele Bälle, die freie Bahn für den Gegner bedeuteten.

Mit dem 10:11-Rückstand zur Halbzeit war der BHC aus seiner Sicht noch gut bedient. Die Überraschung deutete sich bereits zu diesem Zeitpunkt an. Es sei denn, Viktor Szilagyi würde die Kohlen noch aus dem Feuer holen. Genau das versuchte der Österreicher in der zweiten Hälfte. Er übernahm, wie in einigen Spielen zuvor, die Verantwortung und nahm sich viele wichtige Würfe. Doch auch damit hatten die Erlanger nicht nur gerechnet, sondern sie machten es dem Leistungsträger auch so schwer, dass er nur ein Tor erzielen durfte.

Wenn überhaupt einer erfolgreich die Initiative übernahm, war es Kristian Nippes. Er suchte in Eins-gegen-Eins-Siuationen den Weg zum Tor und hielt seine Mannschaft bis zum 13:14 im Spiel. Je länger die Partie andauerte, desto ungeduldiger schienen die Löwen zu werden. Das nutzten die starken Gäste mit guten Positionsangriffen und Kontern nach leichten Ballverlusten aus. Der HCE machte alles richtig und verdiente sich damit dicke Überraschung. Die BHC-Serie von elf Siegen in Folge ist gerissen.

(trd)