1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport
  5. Bergischer HC

Bergischer Hc: BHC schenkt Friesenheim die ersten Auswärtspunkte

Bergischer Hc : BHC schenkt Friesenheim die ersten Auswärtspunkte

Gegen den Aufsteiger verlieren die "Löwen" ihr Heimspiel der Handball-Bundesliga mit 27:30.

Am Nikolaustag wollte der Bergische HC in der Handball-Bundesliga keine Geschenke verteilen - eigentlich. Doch gegen den auswärts noch punktlosen Aufsteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim setzte es eine 27:30 (9:15)-Niederlage, die sich die Hausherren höchst selbst zuzuschreiben hatten. Die Fehlerquote im ersten Durchgang war viel zu hoch, allein was Alexander Oelze und Kristian Nippes an Großchancen ausließen, hätte wohl gereicht, um das Spiel zu gewinnen.

Zudem fiel dem BHC lange recht wenig gegen die aggressive Deckung der Gäste ein, selbst das Comeback von Spielmacher Viktor Szilágyi nach seinem Daumenbruch änderte daran wenig. Zwar verlieh der Kapitän dem Angriff ein wenig mehr Struktur als Oelze zuvor, doch insgesamt war das gegen den Tabellen-18. zu wenig. Und da TSG-Torwart Kevin Klier einen herausragenden Tag erwischt hatte, ging es mit gerade einmal neun eigenen Törchen in die Kabine, während sich die Gäste bereits ein wenig abgesetzt hatten, da die Abwehr, das eigentliche Prunkstück des BHC, diesmal so gar nicht glänzen mochte.

  • Entscheidung in der Trainerfrage : Fortuna darf keine Zeit mehr verlieren
  • Der Fürther Hans Nunoo Sarpei (r)
    2. Bundesliga : Fürth dreht Spiel und festigt Rang zwei
  • Das Frauenteam des TV Aldekerk –
    Traum von der Zweiten Bundesliga lebt : Handballerinnen des TV Aldekerk möchten nichts geschenkt bekommen

Nach der Pause drehten die Bergischen - angeführt vom starken Linksaußen Jan Artmann und dem nun überzeugenden Nippes - allerdings im Angriff auf, und verkürzten schnell bis auf zwei Tore, so dass die Fans nun auch deutlich lauter wurden. Zudem hatte sich die Abwehr der Hausherren stabilisiert und sie profitierten von etlichen Zeitstrafen gegen die Gäste. Durch das nun variablere Angriffsspiel kamen die "Löwen" auch zu klareren Chancen, so dass Klier sich nicht mehr ganz so einfach auszeichnen konnte. Als Christian Hoße dann mit seinem zweiten Siebenmeterversuch das 19:20 erzielte - der kleinste Rückstand seit dem 2:4 - tobte die Halle. Doch der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen und so gab es für Friesenheim ein Nikolausgeschenk in Form von zwei Punkten.

(RP)