Bergischer HC: BHC kassiert zweite Niederlage

Bergischer HC : BHC kassiert zweite Niederlage

Unterschiedlicher könnten die beiden Aufgaben des Handball-Zweitligisten Bergischer HC nicht sein: Gestern verlor der Tabellenführer das Topspiel gegen ASV Hamm-Westfalen (25:27), morgen wartet in Saarlouis die Begegnung beim Schlusslicht.

Musikalisch wurden die 2010 Zuschauer in der Klingenhalle gestern Abend auf das Topspiel der 2. Handball-Bundesliga eingestimmt: Die Solinger Band "See You" präsentierte vor Anpfiff die potenzielle Vereinshymne des Bergischen HC. Anschließend verpasste es der unangefochtene Spitzenreiter, seinen Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz mit einem 25:27 (12:16)-gegen den nunmehr seit zwölf Begegnungen ungeschlagenen ASV Hamm-Westfalen zu vergrößern - die Partie im Spielfilm.

5. Minute Vier Minuten und neun Sekunden dauert es, bis der BHC nach zwei ewig dauernden Angriffsversuchen mit jeweils zwei Fehlversuchen von Fabian Gutbrod und Linus Arnesson den ersten Treffer verzeichnet. Arnor Gunnarsson benötigt für das 1:1 allerdings einen Siebenmeter. Jan Brosch und sein Team hingegen hatten für ihren Führungstreffer einen Angriff und nur rund 15 Sekunden in Anspruch genommen.

11. Minute Die Offensivbemühungen des Tabellendritten wirken flüssiger als die der Löwen. Christoph Neuhold trifft zweimal relativ unbedrängt aus dem linken Rückraum. Csaba Szücs kann Jan Brosch beim 5:3 nicht halten und kassiert dafür eine Zeitstrafe. In Überzahl legt Brosch vom Kreis noch das 6:3 nach.

14. Minute BHC-Trainer Sebastian Hinze bleibt an der Seitenlinie ruhig und verzichtet darauf, die erste Grüne Karte zur Auszeit am Kampfgericht abzulegen. Tatsächlich startet sein Team auch ohne weitere taktische Anweisungen durch. Linus Arnesson (2) und Max Darj egalisieren den frühen Drei-Tore-Rückstand mit zum Teil sehenswerten Treffern in Serie zum 6:6.

23. Minute Der Zweitliga-Primus agiert inzwischen mit einer 5:1-Variante in der Abwehr, um die Rückraumschützen der Westfalen in den Griff zu bekommen. Mit Linus Arnesson auf der Spitze funktioniert das zwar ganz gut, dafür jedoch entstehen Lücken am Kreis. Die nutzen Jakob Schwabe (2) und auch Ex-Löwe Stanko Sabljic, um die Gäste nach einer zwischenzeitlichen BHC-Führung selbst wieder mit zwei Treffern in Front zu bringen (12:10). Jetzt findet Sebastian Hinze die Zeit gekommen für eine Auszeit.

30. Minute Es ist nicht die Abwehr, die die Bergischen bis zum Seitenwechsel mit 12:16 in Rückstand geraten lässt. Die beweglich und aggressive ASV-Abwehr lässt die Löwen in einige Angriffen ratlos zurück. Es fehlen die flüssigen Bewegungsabläufe, die Platz schaffen für freie Würfe wie von Leos Petrovsky (11:13) vom Kreis oder Kristian Nippes (12:15).

33. Minute Christopher Rudeck, sieben Minute vor Ende der ersten Halbzeit zwischen die Pfosten gewechselt, verhindert gleich nach Wiederbeginn mit zwei guten Paraden, dass der Rückstand weiter anwächst. Bogdan Criciotoiu kann so mit seiner ersten Aktion zum 13:16 verkürzen.

39. Minute Nach einer kritischen Schiedsrichter-Entscheidung und einer weiteren Parade von Christopher Rudeck bei einem freien Wurf von Linksaußen Fabian Huesmann kommt das Publikum erstmals an diesem Abend richtig aus sich heraus. Mit der Anfeuerung im Rücken gelingen Max Bettin, Milan Kotrx und Linus Arnesson drei Tore in Serie zum 16:18.

44. Minute Nach einer weiteren Auszeit agiert der BHC mit Csaba Szücs und Max Darj am Kreis. Letzter holt sogleich einen Strafwurf heraus - aber auch den dritten Siebenmeter in Folge pariert Felix Strobeck. Erst im vierten Anlauf von der Linie überwindet Max Bettin den ASV-Keeper (18:21).

53. Minute Die Aufholjagd gestaltet sich als schwieriges Unterfangen. Auf jede gute BHC-Aktion haben Storbeck, Neuhold und Co. eine passende Antwort in Form eines eigenen Treffers oder einer Torhüter-Parade parat. So verteidigen sie ihre Drei-Tore-Polster bis in die unerwartet spannende Schlussphase.

58. Minute Mit dem 25:25 scheint Arnor Gunnarsson den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Die letzten Treffer gehören jedoch Possehl und Neuhold zum 27:25-Endstand.

(gra)