1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport
  5. Bergischer HC

Bergischer Hc: BHC feiert den Titel und das 1000. Tor

Bergischer Hc : BHC feiert den Titel und das 1000. Tor

Nach dem 31:27 (14:12)-Erfolg gegen die SG BBM Bietigheim ist dem Bergischen HC nach der vorzeitigen Erstliga-Rückkehr vier Spieltage vor Saisonende auch der Gewinn der Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Als "verrücktes Spiel" wird Löwen-Coach Sebastian Hinze später das Duell der beiden besten Mannschaften der 2. Handball-Bundesliga bezeichnen. Mehrere Treffer-Serien auf beiden Seiten wechselten sich ab, so dass sich ab Mitte der zweiten Halbzeit der Sieg des Bergischen HC abzeichnete. "Wir haben über die Abwehr und den Gegenstoß ins Spiel gefunden", bilanzierte Hinze, der beim 31:17-Erfolg keinen überragenden Mannschaftsteil ausgemacht hat - dafür aber eine gute Leistung im Positionsangriff vor allem im zweiten Abschnitt. Die Partie im Spielfilm.

4. Minute Dass Linus Arnesson mit einer Entscheidung der Schiedsrichter nicht einverstanden ist, macht der Mittelmann des Bergischen HC verbal sehr deutlich. Martin Thöne zückt nicht nur für ein Foul die Gelbe Karte, sondern lässt gleich auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Meckerns folgen. Die frühe Unterzahl-Situation macht sich nicht bemerkbar, weil Löwen-Keeper Christopher Rudeck nach dem 3:2 von Tomas Babak erstmals in diesem Spitzenspiel mit einer sehenswerten Parade eingreift.

9. Minute Der BHC scheint den Tabellennachbarn bestens im Griff zu haben. Maciej Majdzinski trifft sogar aus sieben Metern, obwohl ihn zwei Bietigheimer Abwehrspieler umklammern (5:3).

13. Minute Während die 2146 Zuschauer in der Klingenhalle laut jubeln, verzieht Christopher Rudeck nach seinem erfolgreichen Wurf ins leere SG-Gehäuse keine Miene. Schließlich muss er aber doch breit grinsen: Hallensprecher Jens Scheffler kürt das 7:3 zum 1000. Saisontreffer des Bergischen HC .

21. Minute Nach der Vier-Tore-Serie ist es plötzlich vorbei mit der offensiven Herrlichkeit des künftigen Erstligisten. Die Bietigheimer präsentieren sich nach einer Auszeit deutlich kompakter und lassen jetzt kaum noch einen freien Wurfversuch zu. Eine Ausnahme bildet der Abschluss von Leos Petrovsky, der allerdings am Kreis am immer stärker agierenden Domenico Ebner zwischen den Pfosten der Schwaben scheitert. Die Gäste sind es nun, die eine Fünf-Treffer-Serie starten. Dem siebenfache Torschütze Gerdas Babarskas gelingt mit dem 8:7 (21.) die erste Führung.

23. Minute Leos Petrovsky (Kreis) und Arnor Gunnarsson (Tempogegenstoß) beenden die achtminütige Torflaute (23. / 9:8). Ausgerechnet jetzt treten innerhalb weniger Sekunden Leos Petrovsky und Csaba Szücs mit Zeitstrafen den Gang auf die Bank an. In zweifacher Unterzahl müssen die Löwen die Gegentore Robin Haller und Patrick Rentschler hinnehmen und die gerade zurück erkämpfte Führung gleich wieder abgeben (25. / 9:10).

29. Minute Die Einwechslungen von Maximilian Bettin und Tomas Babak machen sich bezahlt. Die beiden Rückraum-Akteure bringen zusammen mit Maciej Majdzinski die Bietigheimer Deckung so in Bewegung, das Räume für gut vorbereitete Distanzwürfe (Bettin) oder Lücken am Kreis (Darj) entstehen. Zwei Ballgewinne bescheren obendrein noch zwei einfache Tore von Max Darj und Milan Kotrc nach Zweiter Welle und Tempogegenstoß. Es war absehbar, dass SG-Coach Hartmut Mayerhoffer nach dem 13:10 seine zweite Grüne Karte zur Auszeit ablegt.

38. Minute Auf Augenhöhe beginnen beide Teams die zweite Halbzeit - zumindest sieben Minuten lang. Dann startet der BHC den Zwischenspurt, bei dem das Fünf-Tore-Polster herausspringt, das bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die Entscheidung bedeutet. Leos Petrovsky und Arnor Gunnarsson (2) treffen zum 20:15 - und Mayerhoffer ist auch seine letzte Grüne Karte los.

47. Minute Ein letzter Griff in die taktische Griffkiste soll dem Tabellenzweiten dabei helfen, um dem BHC vorzeitig in die Erste Liga folgen zu können. Babak, Arnesson und Co. zeigen sich gegen die extrem offensiv ausgerichtete 4:2-Abwehr jedoch abgeklärt. "Das sah vielleicht etwas unkoordiniert aus, aber wir haben es ruhig und souverän gelöst", sagte Trainer Sebastian Hinze. Seinen Teil trug Arnor Gunnarsson bei, der zweimal aus extrem schwierigem Winkel von Linksaußen einnetzte (25:21).

59. Minute In den letzten Minuten sind es Keeper Bastian Rutschmann mit seinen Paraden sowie Tomas Babak und Kristian Nippes mit ihren erfolgreichen Eins-gegen-Eins-Aktionen zum Zwischenstand von 30:26, die die letzten Zweifel am Heimsieg beseitigen.

(gra)