1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport
  5. Bergischer HC

Bergischer HC: BHC-Anhänger entscheiden mit

Bergischer HC : BHC-Anhänger entscheiden mit

Vor der Partie gegen Haukar Hafnarfjörour bittet die BHC-Führungsetage seine Fans zur Diskussion über die geplante Spielverlegung in die Lanxess-Arena.

Der Bergische HC möchte sein Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Gummersbach gerne von der Klingenhalle in die Kölner Lanxess-Arena verlegen. Ganz so sicher, wie Geschäftsführer Jörg Föste auf der Saisonpressekonferenz der Handballer geklungen hat, ist das Vorhaben jedoch nicht. "Wir möchten bei der Entscheidung für einen Umzug ein emotionales Mandat unserer Fans, der "Blauen Wand" haben", sagt Föste. "Denn es geht uns in erster Linie darum, unserer Anhängerschaft auch in dieser Spielzeit ein besonderes Highlight zu bieten." Eben einen solchen Höhepunkt, wie in der vergangenen Saison der Sonderzug zum Auswärtsspiel nach Hamburg.

Deshalb laden die BHC-Verantwortlichen die Fans vor dem letzten Testspiel gegen Haukar Hafnarfjörour ab 16 Uhr ins Foyer der Klingenhalle ein, um Argumente für und gegen einen Umzug auszutauschen. "Das Planungsgespräch vor Ort hat ergeben, dass die wirtschaftlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen so sind, dass die Chancen, die sich aus einem Umzug ergeben würden, größer sind, als die Risiken", erläutert Föste, der die Beweg- und Hintergründe des Vorhabens den Zuschauern am Sonntag im Detail erläutern möchte. "Erst danach werden wir gemeinsam entscheiden, ob wir für das Bergische Derby nach Köln umziehen oder eben nicht."

  • „Eine Schande“ : So reagiert die Fußballwelt auf die geplante Super League
  • Die Schalker Spieler verlassen den Platz
    Ausschreitungen in Gelsenkirchen : Schalke-Fans attackieren Profis – Spieler flüchten
  • Bochums Robert Tesche
    Nach irrem Sieg gegen Hannover : Bochum-Fans feiern Profis ohne Maske und Abstand

Um 17 Uhr beginnt dann die Generalprobe für den Start in die Bundesliga-Saison gegen den isländischen Erstligisten Haukar Hafnarfjörour. Trainer Sebastian Hinze wird dabei freilich erneut die neue 6:0-Deckungsvariante testen. "Außerdem geht es darum, Milos Dragas möglichst viele Spielminuten zu geben", sagt Pressesprecher Thorsten Hesse. "Man merkt es schon, dass es bei ihm noch nicht so leicht ist, mal eben kurz etwas zuzurufen. Da hilft natürlich jede Spielminute bei der Verbesserung." Der Serbe ist zudem eifrig dabei, die deutsche Sprache zu erlernen.

Ausfallen wird Max Hermann, dessen Schulterverletzung auch zum Saisonbeginn noch nicht vollständig überstanden sein dürfte. Fabian Gutbrod und Alexander Oelze sind angeschlagen aus dem Turnier im Harz gekommen und müssen vielleicht noch etwas geschont werden. Gespannt sein dürfen die Fans auf zwei Neuzugänge. Nils Artmann ist genauso einsatzbereit wie Moritz Preuss, der sich gerade erst von einem Kreuzbandriss erholt hat. Der Kreisläufer wird natürlich noch nicht lange spielen können.

(trd)