Bergischer HC verliert Krimi im DHB-Pokal

Packendes Duell gegen Rhein-Neckar Löwen: Bergischer HC verliert Handball-Krimi nach Verlängerung

Im Achtelfinale des DHB-Pokals stellte der Bergische HC die Rhein-Neckar Löwen vor eine schwere Aufgabe. Der Aufsteiger zwang den Titelverteidiger in die Verlängerung, verpasste bei der 29:32-Niederlage jedoch die Überraschung.

Die Rollen vor dem Achtelfinale im DHB-Pokal konnten aus zweierlei Sicht eingestuft werden. Laut aktueller Tabelle trafen mit dem Bergischen HC und den Rhein-Neckar Löwen der Erstliga-Vierte und der Sechste zum Topspiel aufeinander. Von anderer Seite betrachtet empfing der Aufsteiger den Pokalsieger und letztjährigen Vize-Meister zum Kräftemessen David gegen Goliath. Am Ende wurde es in der ausverkauften Klingenhalle ein packender Handball-Krimi inklusive Verlängerung.  Die Parte im Spielfilm.

4. Minute Christopher Rudeck macht in den ersten Minuten dort weiter, wo er zuletzt in der Meisterschaft beim Heimsieg gegen den SC DHfK Leipzig aufgehört  hatte. Die ersten vier Wurfversuche der Rhein-Neckar Löwen werden Beute des BHC-Keepers. Seine Vorderleute machen jedoch zu wenig aus den Ballgewinnen. Zwei Bälle landen im Aus, ohne zum Abschluss zu kommen. So gleicht Alexander Petersson Linus Arnessons 1:0 im fünften Versuch zum 1:1 aus.

10. Minute Mikael Appelgren steht seinem Torhüter-Gegenüber in nichts nach – vor allem bei freien Bällen. Einen Versuch von Rechtsaußen Arnor Gunnarsson hat er schon pariert, nun bleibt er auch noch Sieger gegen Jeffrey Boomhouwer bei dessen Tempogegenstoß. Es ist das erste Ballverlust-Geschenk des Favoriten. Im Gegenzug trifft Steffen Fäth zum 4:3.

18. Minute Geduldig spielen beide Mannschaften ihre Angriffe aus, bis sich eine Lücke in den jeweils kompakten Abwehrreihen bietet. Die Gastgeber lassen weitere gute Chancen gegen Mikael Appelgren liegen. Maciej Majdzinski scheitert nach einer frechen Körpertäuschung im Eins-gegen-Eins, kurze Zeit später Arnor Gunnarsson im Nachwurf. Trotzdem hält der BHC den Anschluss – dank Christopher Rudeck. Einen weiteren Abpraller nach einem Pfostentreffer von Majdzinski versenkt Jeffrey Boohouwer zum 6:6.

20. Minute RNL-Coach Nikolaj Jacobsen tobt, als er sein Team beim Stand von 7:6 zur Auszeit bittet. Seine Mannschaft scheint die Zielstrebigkeit bei den Abschlüssen vermissen zu lassen. Gerade als Hallensprecher Jens Scheffler verkündet, dass Christopher Rudeck seinen Vertrag bis 2021 verlängert hat, lässt der Keeper eine weitere Glanztat gegen Linksaußen Jerry Tollbring folgen. Die Vorlage für Linus Arnesson zum 8:6.  

Die mit 2487 Zuschauern ausverkaufte Klingenhalle bot einen würdigen Rahmen für den Pokal-Kracher. Foto: Martin Kempner

23. Minute Sebastian Hinze hatte bislang noch keinen Grund zum Wechseln. Der Innenblock mit Csaba Szücs und Max Darj hat die Lage unter Kontrolle. Letzterer bekommt jetzt zumindest in der Offensive eine Pause. Am Kreis holt Rafael Baena sogleich einen Siebenmeter heraus, den Arnor Gunnarsson zur ersten Drei-Tore-Führung der Partie verwertet (11:8). Der Isländer hat inzwischen auf seiner angestammten Position Platz gemacht für Yannick Fraatz.

30. Minute Innerhalb von vier Minuten drehen die Rhein-Neckar-Löwen die Begegnung im Stil einer Spitzenmannschaft. Nach einem Torhüter-Wechsel, mit der Taktik des siebten Feldspielers und einer nun deutlich offensiveren Deckung nehmen Mads Mensah, Jannik Kohlbacher, Patrick Groetzki (2) und Andy Schmid dem BHC die Führung mit fünf Treffern in Serie zum 13:11-Halbzeitstand wieder aus den Händen.

  • Bergischer HC : BHC kassiert zweite Niederlage

31. Minute Aus seiner Parade gegen Andy Schmid setzt Christopher Rudeck zu einer Bogenlampe ins verwaiste Gehäuse an (12:13). Linus Arnesson korrigiert mit dem 13:13 die Schwächephase aus den letzten Minuten von Halbzeit eins.

39. Minute Mit der ersten Veränderung im Rückraum rückt Maximilian Bettin für Tomas Babak auf die linke Halbposition. In den Angriffen zuvor waren die Bemühungen von der Abwehr des Pokalsiegers gut kontrolliert worden. Maciej Madjdzinski und Arnor Gunnarsson durchbrechen die Vier-Tore-Serie der Gäste zum 15:17.

45. Minute In zweifacher Unterzahl bringt der BHC die Stimmung in der Klingenhalle zum Kochen. Tomas Babak und Jeffrey Boomhouwer verkürzen zum 17:18. Jannik Kohlbacher hat Glück, dass der Abpraller nach Christopher Rudecks 15. Parade genau in seinen Händen landet. Auf dessen 19:17 antworten Rafael Baena am Kreis und Arnor Gunnarsson mit zwei Tempogegenstößen. Der BHC ist wieder auf Augenhöhe.

51. Minute Die Gäste probieren es weiter immer wieder mit dem siebten Feldspieler. Freie Würfe gibt es trotzdem nicht – dafür aber für Arnor Gunnarsson, der beim Stand von 22:21 vom eigenen Wurfkreis allerdings das leere Tor verfehlt.

58. Minute Auf des Messers Schneide geht der Handball-Krimi in die Endphase. Jeffrey Boomhouer scheitert bei einem Einläufer frei an RNL-Schlussmann Andreas Palicka. Der Gegenangriff dauert fast zwei Minuten, bis Patrick Groetzki abschließt und an Rudeck scheitert. Arnor Gunnarsson per Siebenmeter (24:23) und Alexander Petersson (24:24) sind die beiden letzten Torschützen der regulären Spielzeit, obwohl beide Teams noch jeweils einen Angriff zur Verfügung haben.

65. Minute Nach den ersten fünf Minuten ist auch weiterhin keine Entscheidung abzusehen. Linus Arnesson und Tomas Babak für den BHC sowie Andy Schmidt und Mads Mensah (2) erzielen ihre Treffer allesamt ab der 64. Minute.

68. Minute Den Vorteil des Anwurfs nutzt Andy Schmid nach einem 70 sekündigen Angriff zum 28:26. Auch auf der Gegenseite dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis Linus Arnesson gezwungen ist, zu einem Hüftwurf anzusetzen. Andreas Palicka kann er damit allerdings nicht überraschen. Damit zeichnet sich das Pokal-Aus des Bergischen HC ab, weil Mads Mensah und Jerry Tollbring konsequent zum 30:27 abschließen. Trotz der 29:32-Niederlage feiern die Fans die Mannschaft mit BHC-Sprechchören und stehenden Ovationen.

Mehr von RP ONLINE