1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport
  5. Bergischer HC

Bergischer HC verliert erstmals in fremder Halle

Bergischer HC : Der Meister strauchelt erstmals in fremder Halle

Der designierte Handball-Erstligist Bergischer HC hat auch das zweite Duell gegen den VfL Lübeck-Schwartau und damit das erste Auswärtsspiel der Saison verloren (22:24).

Nach 17 Siegen in fremden Hallen hat es den Bergischen HC erwischt. Als erste Mannschaft in dieser Saison hat es der VfL Lübeck-Schwartau geschafft, den Meister der 2. Handball-Bundesliga vor eigenem Publikum zu bezwingen - und das gleich doppelt. Nach der Niederlage im Hinspiel musste sich das Team von Trainer Sebastian Hinze auch im hohen Norden mit 22:24 (12:13) geschlagen geben.

„Wir hatten uns gegen die 6:0-Abwehr etwas vorgenommen, sind aber in der ersten Halbzeit oftmals mit unseren Würfen aus dem Rückraum gescheitert“, bilanzierte Sebastian Hinze. Ein entscheidender Faktor, warum sein Team es nicht schaffte, in Durchgang eins auch nur einmal in Führung zu gehen. Mehr noch: Auch der in der 23. Minute eingewechselte Keeper Bastian Rutschmann konnte nicht verhindern, dass sich die Gastgeber zwischenzeitlich auf drei Treffer absetzten (28./13:10). Immerhin verkürzten Tomas Babak und Arnor Gunnarsson bis zur Pause noch auf 12:13.

Nach Wiederanpfiff hatte Rutschmann mit einigen Paraden seinen Anteil daran, dass Tomas Babak die Bergischen beim 15:14 erstmals in Führung brachte. Arnor Gunnarsson hätte direkt nachlegen können, scheiterte jedoch am Innenpfosten.

„Eine unserer wenigen Chancen war das disziplinierte Spiel und das Vermeiden Technischer Fehler“, sagte Torge Greve. Der VfL-Coach setzte mit der Herausnahme des Tempos zudem den entscheidenden taktischen Schachzug. „Wir waren dann genervt und haben auch das Tempo rausgenommen“, mussste Sebastian Hinze später kritisch feststellen. „Das darf uns so nicht passieren.“

In einem packenden Handball-Duell war der Tabellendritte in der Schlussphase mit dem besseren Nervenkostüm ausgestattet. Zunächst scheiterten beide Offensivreihen wiederholt an starken Torhütern. Das bessere Ende hatte der VfL für sich, weil Fabian Gutbrod beim Stand von 22:23 mit zwei Versuchen an Dennis Klockmann scheiterte und Fynn Ranke bei offener BHC-Deckung den Siegtreffer zum 24:22 erzielte.