Bergischer HC schaltet Sensationssieger aus

Bergischer HC im DHB-Pokal : BHC schaltet Sensationssieger aus

Das Erstrunden-Turnier des DHB-Pokals hat der Bergische HC überzeugend hinter sich gebracht. Einen Tag nach dem 36:11-Erfolg gegen die HG Saarlouis bezwang der Handball-Erstligist auch den VfL Pfullingen (35:22).

Lediglich drei Gegentore hat der Bergische HC in der ersten Halbzeit zugelassen. Zwar hatte der Erstliga-Rückkehrer zu Beginn der Erstrunden-Partie gegen die HG Saarlouis mehrere Chancen ungenutzt gelassen, dennoch herrschten schnell klare Verhältnisse. Immer wieder erkämpfte sich der Favorit gegen letztjährigen Liga-Konkurrenten Bälle, die nach Tempogegenstößen zum Torerfolg führten. 15:1 führten die Löwen nach rund 15 Minuten.

"Genau das hatten wir uns vorgenommen, indem wir Saarlouis früh den Wind aus den Segeln nehmen wollten“, zeigte sich Sebastian Hinze zufrieden. Der BHC-Coach nutzte fortan die Gelegenheit, viel auszuprobieren. Am Ende gewann der BHC souverän mit 36:11 (17:3) gegen die HG Saarlouis.

Am Sonntag wartete im Zweitrunden-Duell ein weiterer Drittligist. Der VfL Pfulligen hatte sich sensationell gegen den Erstligisten Eulen Ludwigshafen durchgesetzt. Zwar konnten die Gastgeber einen zwischenzeitlichen Vier-Tore-Vorsprung nicht in Ziel bringen, sie siegten aber trotzdem mit 29:28.

„Es wird wichtig sein, die Emotionen sofort aus dem Spiel zu bekommen“, hatte Sebastian Hinze vor der Partie gegen die Gastgeber erklärt. Das gelang seinem Team glänzend. Bereits zur Halbzeit hatten sich die Löwen einen Sechs-Tore-Vorsprung erarbeitet (18:12). Die Schwaben schafften es nicht, ihren Kontrahenten ähnlich in Verlegenheit zu bringen wie tagszuvor die Eulen aus Ludwigshafen. Angeführt von den beiden besten Feldtorschützen Max Darj (6) und Fabian Gutbrod (5) bauten die Bergischen ihren Vorsprung bis zum Schlusssignal auf 13 Treffer zum 35:22-Endstand aus.