Bergischer HC im ISS Dome gegen Kiel und Rhein-Neckar Löwen

Bergischer HC : Düsseldorf wird dritte BHC-Heimat

Nach vier Ausflügen in die Kölner Lanxess Arena hat sich Handball-Erstligist Bergischer HC für die Highlight-Spiele gegen die Rhein-Neckar Löwen und den THW Kiel den ISS Dome in Düsseldorf als Heimstätte ausgesucht.

Der Spielplan des Bergischen HC für die erste Saisonhälfte 2018/19 steht – mit zwei Ausnahmen. Die Auswärtsspiele bei der MT Melsungen Mitte Oktober und beim TBV Lemgo kurz vor Weihnachten sind noch nicht auf den Tag fixiert. Und auch wenn bei fast allen weiteren Begegnungen zwar das Datum feststeht, wird erst etwa sechs Wochen vor dem jeweiligen Spieltag die Anwurfzeit festgelegt. Der TV-Bezahlsender Sky entscheidet, welche Partie er zum „Topspiel der Woche“ kürt und um 13.30 Uhr beginnen lassen möchte. Alle weiteren Sonntagspaarungen werden um 16 Uhr angepfiffen.

Zwei seiner elf Heimspiele bis zum Jahreswechsel hat der Bergische HC ganz besonders in den Fokus gerückt. „Aus unserer Sicht sind die Begegnungen gegen die Rhein-Neckar Löwen und den THW Kiel die beiden größten Handball-Leckerbissen, weil beide Clubs mit ihren Kadern die heißesten Anwärter auf den Titelgewinn sind“, sagt BHC-Geschäftsführer Jörg Föste. „Wir freuen uns, dass beide Handball-Festtage in Düsseldorf stattfinden können.“ Am 1. November kommt der Pokalsieger zum Löwen-Duell in die Landeshauptstadt, am 15. November reisen die Zebras aus dem hohen Norden an. Austragungsort ist jeweils der bis zu 12.500 Zuschauer fassende ISS Dome.

In seinen bisherigen fünf Erstliga-Jahren hatte sich der Bergische HC für vier Spiele die Kölner Lanxess Arena als dritte Heimat ausgesucht. Dass es jetzt beim nächsten Umzug in die entgegengesetzte Rhein-Richtung geht, hat auch mit der Terminlage in der Handball-Bundesliga zu tun. „Durch den straffen Fahrplan der europäischen Wettbewerbe wurden die Spielpläne erst sehr spät abgestimmt“, erklärt Jörg Föste. „Daher konnten wir erst kurzfristig schauen, welche Möglichkeiten sich bieten.“

Im November hat sich der Bergische HC für zwei Spiele in der Heimstätte der Düssedorfer EG eingemietet. Foto: Bretz, Andreas

In Düsseldorf ist der Bergische HC mit seinen beiden Terminwünschen sprichwörtlich offene Türen eingerannt – nicht zuletzt, weil der ISS Dome bereits am 22. August ganz im Zeichen des Handballs steht, wenn die SG Flensburg-Handewitt und die Rhein-Neckar Löwen beim „Pixum Super Cup“ aufeinandertreffen werden. 4444 Karten sind bis zum gestrigen Mittag im Vorverkauf abgesetzt worden. „Wir hoffen auf 7000 plus“, gibt Burkhard Hintzsche zu. Düsseldorfs Stadtdirektor hätte auch nichts dagegen, wenn auch noch der Oberrang der Multifunktionsarena bei entsprechender Nachfrage freigegeben werden müsste.

Hintzsche gesteht ein, dass man bislang nicht erkannt habe, den ISS Dome mit Handball bespielen zu können. „Es ehrt uns, die Sportart in der Region zu stärken.“ Als Konkurrenz für den letztjährigen Zweitliga-Konkurrenten Rhein Vikings betrachtet der Stadtdirektor die beiden Gastspiele des Bergischen HC nicht, „da es sich in diesem Fall um ein klassisches Anmietgeschäft handelt“.

Wie die vier bisherigen Ausflüge nach Köln sollen sich auch die Highlight-Spiele in Düsseldorf wirtschaftlich rechnen. „Hier ist es das Ziel, jeweils den Unterrang mit seinen 7400 Plätzen auszuverkaufen“, erklärt Marketing-Chef Philipp Thychy. In dieser Woche werden 700 Clubs aus der Region mit besonderen Angeboten angeschrieben. Zudem ist erstmals eine Mini-Dauerkarte für die Partien gegen die Rhein-Neckar Löwen und den THW Kiel erhältlich. Für Wirtschaftspartner und Sponsoren werden besondere Pakete geschnürt.

Der Bergische HC startet den Karten-Vorverkauf am heutigen Dienstag um 12 Uhr – für alle Heimspiele in der Wuppertaler Unihalle, der Solinger Klingenhalle oder im ISS Dome, die bereits mit Ort und Anwurfzeit fest terminiert sind. Im Ticketpreis für die Spiele in Düsseldorf ist im Übrigen die Anfahrt mit S-Bahn und Straßenbahn (VRR) enthalten.

www.bhc06.de/tickets

Mehr von RP ONLINE