Bergischer HC : BHC bindet Arnesson – Schweden und Island lösen WM-Tickets

Nach dem Ausscheiden für der Tschechen in Diensten des Bergischen HC durften drei andere Handball-Profis jetzt über die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2019 freuen.

Schweden mit Max Darj und Linus Arnesson schafften es in den Play-offs ebenso wie Islands Rechtsaußen Arnor Gunnarsson. In Sachen Arnesson vermeldete sein Arbeitgeber jetzt wie auch in den Tagen zuvor bei Tomas Babak und Darj eine vorzeitige Verlängerung des Vertrages (eigentlich bis 2019) bis 2021. Der Wert des 28-Jährigen ist enorm. Trainer und Manager wählten den 2017 aus Redbergslids gekommenen Mittelmann zum besten Spieler der Zweitliga-Saison. 134 Tore, 102 Assists, 39 Steals/Blocks – so die imponierende Bilanz des Nationalspielers.

Als bester Torschütze des BHC in der Saison sorgte Gunnarsson vor 2500 Zuschauern in Reykjavik für Aufsehen, nach drei frühen Treffern sah er in der 15. Minute die Rote Karte. Seinen Ausfall konnten die Isländer kompensieren und Litauen nach dem 27:27 im Hinspiel mit 34:31 in die Knie zwingen.

Mit starker Beteiligung der Löwen-Profis ging das Duell zwischen Schweden und den Niederlanden über die Bühne. Im Hinspiel hatte es für den Außenseiter ein 25:24 gegeben – in s-Hertogenbosch im übrigen von einem guten Dutzend BHC-Fans live verfolgt. „Die haben richtig gute Stimmung gemacht“, sagte der ebenfalls anwesende Beirat Jörg Föste. Die Anhänger verteilten mehr Sympathien an Schweden, spendeten aber auch reichlich Beifall für Neuzugang Jeffrey Boomhouwer. Dieser traf im Rückspiel vor 4360 Zuschauern in Kristianstad fünf Mal, konnte die 20:26 (7:14)-Niederlage und damit das Aus im WM-Rennen allerdings nicht verhindern. Max Darj steuerte einen Treffer bei.

(jg)
Mehr von RP ONLINE