Bergischer HC : Artmanns wieder vereint

Der Bergische HC plant auch in der kommenden Saison mit drei Kreisläufern. Zu Max Weiß und Benjamin Meschke, die beide noch mit laufenden Verträgen ausgestattet sind, wird sich als Spannmann ein neues Gesicht gesellen: Der 23-fache Junioren-Nationalspieler Moritz Preuss wechselt vom TSV Dormagen zum Handball-Erstligisten.

"Ich bin seit mehr als zehn Jahren beim TSV. Hier hat man mich dorthin gebracht, wo ich aktuell stehe." Der 19-Jährige sieht nun seine Zeit gekommen, um in seiner Karriere den nächsten Schritt zu machen. "Ich bin dankbar, die Möglichkeit dafür beim BHC zu bekommen." Aufgrund seiner körperlichen Fähigkeiten gilt Moritz Preuss offensiv wie defensiv als besonders durchsetzungsstark. Aktuell ist er noch außer Gefecht gesetzt. Der gebürtige Dachauer hat sich Ende Februar einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und wird frühestens im Juli wieder ins Training einsteigenen können. Preuss' Verpflichtung bedeutet zugleich, dass der Vertrag von Stanko Sabljic nach zwei Jahren im Löwen-Trikot nicht verlängert wird.

Neben Moritz Preuss setzt der Bergische HC auch bei einem weiteren Neuzugang auf einen Spieler mit Perspektive aus der Region. "Ein echter Artmann", sagt Trainer Sebastian Hinze mit einem Augenzwinkern über den neuen Rechtsaußen, der Richard Wöss nach dessen Abschied zum Liga-Konklurrenten TuS N-Lübbecke ersetzen wird. Nils Artmann war 2012 nach der Insolvenz der HSG Düsseldorf zu der SG OSC Löwen Duisburg in die Dritte Liga gewechselt, während sein Zwillingsbruder Jan den Weg zum BHC gefunden hat. "Wir haben 15 Jahre sportlich gemeinsam verbracht. Es ist toll, dass ich nach der kurzen Unterbrechung wieder gemeinsam mit meinem Bruder auf der Platte stehen kann."

(gra)