Bergischer Hc: 15. Mann als Sabljic-Ersatz gesucht

Bergischer Hc : 15. Mann als Sabljic-Ersatz gesucht

Vor der Auswärtspartie beim EHV Aue am Samstag hatte Handball-Zweitligist Bergischer HC eine Woche Zeit, seinen bislang improvisierten Innenblock einzuspielen.

Viele Tränen sind geflossen, als der Bergische HC zum letzten Mal in Solingens Partnerstadt gastiert hat. Tränen der Freude waren es auf der einen Seite, weil der 25:22-Sieg den unverhofften direkten Aufstieg in die Erste Liga bedeutet hat. In der Mehrheit aber waren es Tränen der Trauer, weil der EHV Aue aufgrund der Niederlage die Teilnahme an der Relegation verpasste und im Mai 2011 erstmals nach 19 Jahren seinen angestammten Platz in der Zweiten Liga räumen musste. "Dieses Spiel ist ganz weit weg", blickt Sebastian Hinze nüchtern auf den emotionalsten Moment der Vereinsgeschichte zurück, den er als Kapitän des Meisterteams in der Zuschauerrolle erlebt hat. "Vielleicht kommen ja Erinnerungen zurück, wenn ich vor oder in der Halle stehe."

Nach dem jeweiligen Ab- beziehungsweise Aufstieg stehen sich beide Mannschaften mit stark veränderten Kadern Samstagabend wieder gegenüber. "Im Vergleich zu vorletzter Saison schätze ich das jetzige Team deutlich stärker ein", sagt Hinze. Die Erzgebirgler rangieren in der Tabelle als bester der vier Aufsteiger auf Platz 15 und haben vor heimischem Publikum in Lößnitz den Bad Schwartau, Hildesheim, Friesenheim und Erlangen bezwungen. Ein besonderes Ausrufezeichen war das Remis beim ärgsten BHC-Rivalen TV Emsdetten.

Nicht erst seit den beiden zuletzt verlorenen Heimspielen geht Sebastian Hinze von keinem Selbstläufer aus. "Wenn wir Bereitschaft und Disziplin mitbringen, in der Abwehr hart zu arbeiten, bin ich jedoch optimistisch, dass wir beide Punkte mitbringen werden." Der Löwen-Coach rechnet damit, dass die Defensive nicht noch einmal so anfällig sein wird wie bei der 30:31-Niederlage gegen die TSG Friesenheim. "In Eisenach hatten wir die Ausfälle von Max Weiß und Stanko Sabljic noch über Emotionen kompensieren können." Anschließend seien die beiden Tage zu wenig gewesen, um den Innenblock um den einzig verbliebenden Spezialisten Michael Hegemann abzustimmen. Bis zur möglichen Rückkehr von Max Weiß am kommenden Samstag müssen die Bergischen in Aue noch einmal improvisieren. Die letzte Abstimmung mit Viktor Szilágyi oder Jiri Vitek in der Defensive sowie mit Emil Berggren oder Hegemann am Kreis wird heute Vormittag beim Abschlusstraining vor Ort vorgenommen, bereits gestern Mittag hat der Tabellenführer die Reise nach Ostdeutschland angetreten und in Chemnitz Station gemacht.

Der undatierte Ausfall von Stanko Sabljic hat die BHC-Verantwortlichen im Übrigen veranlasst, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. "Wir versuchen, einen Ersatz zu finden. Mit 13 Mann werden wir nicht in die Rückrunde gehen." Überstürzen will Sebastian Hinze nichts. "Es gibt einige verfügbare Kreisläufer, aber keinen, der auch im Innenblock decken kann." Das aber sei Grundvoraussetzung für einen 15. Spieler, der in den Etatplanungen eigentlich nicht vorgesehen ist.

2. Handball-Bundesliga: EHV Aue — Bergischer HC (Samstag, 18 Uhr, Erzgebirsghalle Lößnitz).

(RP/ac)