1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Baum brennt am Flockertsholz

Fußball : Baum brennt am Flockertsholz

Der BV Gräfrath befindet sich in einer großen Krise. 14 oder 15 Fußballer wollen den Verein in Richtung des VfB Solingen verlassen. Sie folgen ihrem Ex-Trainer Uwe Tank in die Kreisliga-Reserve der Baverter.

Ein Blick auf die Fakten macht stutzig. Der BV Gräfrath befindet sich in der Fußball-Kreisliga A auf Kurs Richtung Aufstieg. Die Mannschaft hat zuletzt immer klar gewonnen. Doch plötzlich soll alles vorbei sein. Ein Großteil der Truppe möchte den Tabellenzweiten verlassen, um fortan in der Reserve des VfB Solingen zu spielen – einer abstiegsbedrohten Kreisliga-Mannschaft. Grund ist der Abgang von Trainer Uwe Tank beim BV Gräfrath.

Als Tank vor einem Monat den BVG verlassen hat, kochte die Gerüchteküche bereits. Die Mannschaft wolle unter Nachfolger Horst Schulten nicht spielen, hieß es. Weder BVG-Vorsitzender Frank Müller noch Uwe Tank wollten schmutzige Wäsche waschen, so dass sich beide Parteien offiziell in Freundschaft trennten – angeblich aus beruflichen Gründen seitens des Trainers. Doch darum ging es gar nicht. "Wir hatten uns überworfen", erklärt Uwe Tank. "Man wollte mir Vorschriften machen, wen ich einzusetzen habe. Das lasse ich mir nicht bieten." Diese Aktion habe das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Situation sei bereits vorher angespannt zu werden. "Zu Hause hatten wir Negativ-Stimmung. Am Spielfeldrand wurde Stimmung gegen mich gemacht."

  • Ümit Cakmanus (r.) unterlag im Nachholspiel
    Fußball-Kreisliga : Genclerbirligi Opladen will Talfahrt beim BV Gräfrath stoppen
  • Fußball : VfB-Reserve testet gegen ambitionierte Sonnborner
  • Fußball : VfB-Reserve ist Favorit beim DSV 04

Aus Tanks Sicht gestaltete sich die Situation schnell so, dass die Mannschaft ihn als Trainer schätze, die Führungsebene jedoch nicht hinter ihm stehe. "Jetzt hat sich die Mannschaft gewehrt", erklärt Tank. "Sie hat Charakter gezeigt und alle verbleibenden Spiele für Gräfrath gewonnen. Aber sie fühlten sich nicht gut vom Vorstand behandelt und haben die Konsequenzen gezogen." Anstatt um den Aufstieg zu spielen, geht es nun für beinahe das gleiche Team bei der VfB-Reserve gegen den Abstieg – allerdings unter Uwe Tank als Trainer. "Natürlich haben Einige auch die Chance, in der Bezirksliga bei der VfB-Ersten zum Einsatz zu kommen."

Vor Weihnachten brennt jetzt natürlich der Baum am Flockertsholz. Nach einer Krisensitzung mit den Vorstandskollegen möchte Frank Müller, der Vorsitzende des Vereins, die Anschuldigungen nicht konkreter kommentieren oder weiter verfolgen: "Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Ich möchte nur feststellen, dass wir Uwe Tank nicht rausgeekelt haben. Er ist nicht entlassen worden, und wir haben ihn nicht zum Rücktritt gedrängt." Mit der Situation müssen sich die Gräfrather nun aber befassen. Aufgegeben hat Müller die vermeintlich wechselwilligen Spieler noch nicht. "Wir werden uns bemühen, die Spieler bei uns zu behalten und sind überzeugt, dass dies gelingen kann."

So wisse der Vorsitzende bereits von einigen Fußballern, dass sie bleiben wollen. Namen wollte Müller nicht nennen. "Aber man muss sich doch Gedanken darüber machen, die Chance auf einen Aufstieg zu vergeuden, um zu einer abstiegsbedrohten Mannschaft zu wechseln", meint Frank Müller. "Ich kenne viele dieser Spieler seit langer Zeit und hege die Hoffnung, dass sie ihre Meinung noch einmal ändern könnten." Doch egal was passiert, der BV Gräfrath werde eine stärkst mögliche Mannschaft ins Rennen schicken, um in der Rückrunde konkurrenzfähig zu sein. "Ob sie dann aufsteigen kann, werden wir sehen."

(RP)