1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Eishockey: Aufholjagd hebt die Stimmung

Eishockey : Aufholjagd hebt die Stimmung

Gegen den GSC Moers sicherte sich der EC Bergisch Land seinen ersten Saisonsieg. Doch den großen Schritt nach vorne machte die Mannschaft von Trainer Tim Neuber im Heimspiel gegen den Herner EV.

Der Tabellenführer der Eishockey-Regionalliga war in der Schlussphase in arger Bedrängnis und rettete den 5:4-Vorsprung nur knapp ins Ziel.

EC Bergisch Land — Herner EV 4:5 (0:3, 1:1, 3:1). Im Vorfeld hatte alles für den ungeschlagenen Herner EV gesprochen. Doch die Begegnung geriet nicht zur Formsache. Zwar führten die Gäste nach dem ersten Drittel mit 3:0, doch danach kamen die Hausherren ins Spiel.

Marvin Wintgen brach mit dem ersten Solinger Treffer im zweiten Drittel den Bann. Im Schlussdurchgang drehten die Gastgeber richtig auf. Die wenigen sich bietenden Überzahlsituationen nutzte die Truppe konsequent und kam durch Tore von Wintgen, Tim Neuber und Derek Picklyk auf 4:5 heran.

"Das Momentum war am Ende auf unserer Seite", sagt Verteidiger Frederik Dültgen. "Herne musste eine Auszeit nehmen, um wieder für Ordnung zu sorgen. Schade, dass es nicht ganz geklappt hat."

Trotzdem hob die Aufholjagd die Stimmung. "Es ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Wir waren alle zufrieden mit der Vorstellung — vor allem, weil es eine geschlossene Mannschaftsleistung war." Überragend agierte im Übrigen Torhüter Stephan Schwarz. "Was er gehalten hat, war bärenstark. Ohne ihn wäre es sicher nicht noch einmal so knapp geworden."

EC Bergisch Land — GSC Moers 5:3 (0:2, 3:0, 2:1). Den ersten Saisonerfolg hatten die Solinger 48 Stunden zuvor gegen den GSC Moers geschafft. Die Gastgeber lagen zur ersten Pause noch 0:2 zurück.

Nach einer Kabinenansprache von Tim Neuber wurde der ECBL seiner Favoritenstellung gerecht. Das schönste Tor des Abends markierte Nico Rosewe mit einem Alleingang, den er im Fallen beendete. Weitere Treffer markierten Marvin Wintgen und Derek Picklyk.

(trd)