Tennis: Auf einem ganz neuen Level

Tennis : Auf einem ganz neuen Level

Martin Emmrich ist seit acht Jahren Tennis-Profi. Nach einigen Auf und Abs könnte der STC-Spieler jetzt vor seinem Durchbruch stehen. Das Rezept? Die Konzentration auf das Doppel.

"Er hat jetzt den Kopf richtig frei", erklärt Karsten Saniter. Für den Tennis-Trainer steht fest, was bei Martin Emmrich zum Erfolg geführt hat. "Die Entscheidung, dass das Doppel oberste Priorität bei ihm hat, war der Schlüssel zum Erfolg." Zuletzt hat der in Solingen ansässige Spieler in der Doppel-Weltrangliste den Sprung nach oben geschafft. Nach zwischenzeitlicher Positionierung auf Rang 162 steht der STC-Profi nun auf Platz 191.

Doch das Ende soll noch lange nicht erreicht sein. Mit Doppelpartner Andreas Siljestrom aus Schweden wird Emmrich die komplette Saison zusammenspielen. Das kurzfristige Ziel ist klar. "Wir wollen in Wimbledon dabei sein", meint der Sportler. Dazu ist allerdings der Sprung in die Top 100 nötig. "Ich halte das für realistisch", sagt Karsten Saniter. "Wenn mit seinem Partner alles glatt läuft, ist er auf dem besten Weg dorthin."

Der allgemeine Optimismus ist vor allem den jüngsten Ergebnissen geschuldet. Nach Emmrichs Entscheidung, sein Hauptaugenmerk auf das Doppel zu legen, hat er zusammen mit Siljestrom nicht mehr bei Future-Turnieren, sondern bei den höherklassigen Challenger-Turnieren gemeldet. Dort ist das Duo in den vergangenen Wochen durchgestartet. Turniererfolge in Charlottesville (USA) und Knoxville (USA) stehen neben weiteren guten Ergebnissen in Champaign (USA) und Kolding (Dänemark). "Für mich ist die Situation noch völlig irreal", beschreibt Martin Emmrich. "Ich spiele plötzlich auf einem ganz anderen Level und hole Siege gegen Spieler, gegen die ich vor einem Jahr noch keine Chance gehabt hätte." Bei aller Freude schränkt Emmrich jedoch sofort ein: "Das Ziel ist noch lange nicht erreicht." Um entspannt als Tennisprofi leben zu können, ist eine Positionierung unter den besten 100 Doppelspielern nötig. "Wenn ich mein jetziges Level nur halte, wäre ich schon ein bisschen enttäuscht."

Wieder im Training

Zu Beginn dieser Woche hat Martin Emmrich nach einer krankheitsbedingten Pause das Training wieder aufgenommen – in Solingen mit Karsten Saniter. "Ich werde jetzt drei Wochen hier bleiben und dann wahrscheinlich in Marokko spielen. Vielleicht geht es aber auch vorher kurz nach Italien, wir müssen sehen, wie es läuft." Ganz abmelden wird sich der 26-Jährige von den Einzel-Wettbewerben im Übrigen nicht. Nur der Druck spielt dabei keine Rolle mehr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE