1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Baseball: Auf den Bases gestrandet

Baseball : Auf den Bases gestrandet

Noch läuft nicht alles rund bei den Alligators. Bei den Paderborn Untouchables haben die Solinger nicht ihr bestes Baseball gezeigt. Trotzdem holte der Deutsche Meister immerhin einen Sieg im zweiten Spiel der Saisoneröffnung.

Viel Zeit zum Einspielen blieb den Alligators in dieser Saison nicht. Bereits am ersten Spieltag mussten die Solinger zur Spitzenbegegnung der Bundesliga-Nord in Paderborn antreten. Die besondere Brisanz? Die Klingenstäder haben die Paderborner nach fünf Titeln hintereinander als Deutscher Meister abgelöst.

Entsprechend motiviert starteten die Untouchables in die erste Partie und überrumpelten die Solinger. Drei Treffer hintereinander landeten das Team von Trainer Martin Helmig und ging so 3:0 in Führung. André Hughes hatte auf dem Solinger Wurfhügel nicht den besten Start erwischt. Nach einem Fehler von Joey Besl im Infield hatten die Gastgeber ihre Chancen konsequent genutzt.

Die Alligators standen also bereits früh unter Zugzwang. Doch genau das, was den Paderbornern zuvor gelungen war, blieb den Alligators verwehrt. Zwar trafen die Solinger gegen Spitzen-Pitcher Eugen Heilmann zufriedenstellend, doch wenn es wichtig wurde, setzte sich der Paderborner Werfer durch. Immer wieder erspielten sich die Solinger gute Chancen. Im zweiten Durchgang sprang zumindest ein Punkt heraus. Drei Innings später standen durch Treffer von Dominik Wulf und Patrick Kanthak die Zähler zwei und drei zu Buche. Zu mehr reichte es nicht. Gewaltige 25 Läufer strandeten auf den Bases, weil den Schlagleuten der wichtige Punkt bringende Treffer nicht gelang. Da die Gastgeber im zweiten und vierten Abschnitt erhöht hatten, mussten sich die Alligators mit der Auftaktniederlage abfinden.

Marquez Ramirez dominierte

Doch die zweite Begegnung des Doppel-Spieltages verlief erfolgreicher. Auf Enorbel Marquez Ramirez war erneut Verlass. Der Solinger Werfer bot ein Mal mehr eine herausragende Vorstellung auf dem Wurfhügel und verhinderte vor allem einen erneuten Blitzstart der Untouchables. Diesmal legten die Solinger vor. Benigno Ozuna — für Paderborn auf dem Mound — hatte sichtlich Probleme den Ball kontrolliert in der Strike-Zone unterzubringen. Die Alligators kamen über Geduld zum Erfolg, warteten auf vier schlechte Bälle, um die erste Base zu erreichen und schlugen im richtigen Moment zu. Joey Besl sorgte mit einem schönen Schlag für geladene Bases. Patrick Kanthak markierte das 1:0.

Im vierten Durchgang hatte Besl gepunktet, ehe Dominik Wulf mit einem schönen Schlag sogar auf 3:0 erhöhte. Kanthak sorgte schließlich für die endgültige Entscheidung. Der Outfielder schlug die Kugel an den Begrenzungszaun, um Besl und Moritz Buttgereit nach Hause zu holen. Marquez Ramirez auf der anderen Seite ließ nichts anbrennen. Erst im letzten Durchgang trafen die Gastgeber gegen den geborenen Kubaner — zu spät.

(RP)