Lokalsport: Auch Bietigheim ist aufgestiegen

Lokalsport : Auch Bietigheim ist aufgestiegen

Spannung um den vierten Absteiger - Eisenach kommt immer näher.

Zuhause Aufsteigen ist ohnehin schöner: Das dachten sich vielleicht auch die Handballer der SG BBM Bietigheim, nachdem sie die erste Chance aufs Oberhaus in der Klingenhalle gegen den BHC verpasst hatten. Gegen den TV Emsdetten machte das Team von Trainer Hartmut Mayerhoffer vor 3000 Zuschauern in der EgeTrans-Arena mit 38:33 (18:14) den Sack zu. Nach einem Fünf-Tore-Lauf zum 12:6 in der ersten Halbzeit kam Emsdetten nie mehr heran. Angeführt vom 11-fachen Torschützen Christian Schäfer baute Bietigheim die Führung nach der Pause auf bis zu acht Tore aus.

Einen neuen Minusrekord bei den erzielten Toren gab es im Düsseldorfer Castello. Die Rhein Vikings unterlagen Nordhorn mit 15:18. Die 33 Treffer sind einer weniger als beim 12:22 der Vikings gegen Balingen. Gegen Nordhorn kam der beste Schütze des Spiels trotzdem aus den Düsseldorfer Reihen: Ex-BHCer Alexander Oelze erzielte acht Tore.

Drei Absteiger stehen mit Konstanz (nur noch eine theoretische Chance), Hildesheim und Saarlouis seit diesem Spieltag praktisch fest. Jetzt geht es noch um den vierten Absteiger auf Platz 17. Und das wird richtig spannend: Der ThSV Eisenach kassierte zwar in Dessau drei Sekunden vor dem Spielende den 25:25-Ausgleich, ist mit 22 Punkten aber bis auf zwei Zähler an Wilhelmshaven und Aue herangerückt. Überdies haben die Thüringer das beste Torverhältnis aller drei Mannschaften und noch zwei "machbare" Heimspiele vor der Brust: Es geht gegen die Absteiger Hildesheim und Saarlouis.

(ma)
Mehr von RP ONLINE