1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Handball: Arbeitssieg mit später Kür

Handball : Arbeitssieg mit später Kür

Als schöne, aber nicht aussagekräftige Momentaufnahme bezeichnete BHC-Trainer Norbert Gregorz nach dem 34:22-Erfolg über die TSG Münster den zweiten Tabellenplatz seiner Löwen in der 2. Handball-Bundesliga.

Zehn Minuten benötigte die Mannschaft von Trainer Norbert Gregorz, dann hatte sie gegen die TSG Münster ins Spiel gefunden. „In der Anfangsphase haben uns die Gäste über den Rückraum Probleme bereitet, dann aber stand die Abwehr sicher“, erklärte der Coach. Ab diesem Zeitpunkt aber lief die Partie so, wie es sich die 1300 Löwen-Fans in der Klingenhalle vorgestellt hatten. Nach dem 4:4 durch Elvir Selmanovic (11.) sorgte Christoph Krosch (12.) mit dem fünften Treffer für die erstmalige BHC-Führung. Zwar konnte die TSG noch einmal ausgleichen, aber nach dem 6:5 durch Selmanovic sollten die Bergischen die Führung bis zum Abpfiff auch nicht mehr aus der Hand geben.

Was besonders in der ersten Halbzeit auch ein Verdienst des erneut überragenden Ivan Zoubkoff im Tor der Löwen war. „Ivan hat phantastisch gehalten. Hinzu kam, dass wir Münster aber auch immer wieder zu schnellen Würfen provozieren konnten“, lobte Gregorz seinen Deckungsverbund.

Zwar hatte der BHC das Geschehen auf dem Klingenhallen-Parkett nach 15 Minuten sicher im Griff, doch entscheidend absetzen konnten sich die Bergischen erst kurz vor der Pause: Mathias Fuchs per Siebenmeter, Zoubkoff hielt einen Strafwurf von TSG-Shooter Rock Feliho, im Gegenzug erzielte Sebastian Hinze den 15:10-Pausenstand.

  • Handball : Spieler in Schutz genommen
  • Handball-Bundesliga : BHC startet gegen Ludwigshafen
  • Fotos : BHC im Freudentaumel

Nach dem Wiederanpfiff baute der BHC seine Führung schnell auf 18:12 (38.) aus, doch anschließend brachten sich die Löwen völlig unnötig ein wenig aus der sicheren Erfolgsspur. Sogar in Unterzahl gelang Münster in dieser Phase zwei Treffer. Bis auf 19:22 (48.) kamen die Gäste in einer jetzt hektischen Begegnung – woran auch die Unparteiischen mit einigen zweifelhaften Entscheidungen ihren Anteil hatten – heran. Dann aber fing sich die Gregorz-Truppe wieder.

Die passenden Antworten

Was sich dann in der Klingenhalle abspielte, wird wohl keiner der Zuschauer so schnell vergessen. Eingeläutet vom 23:19 (48.) durch Mathias Fuchs war die Pflicht getan, dann begann die eindrucksvolle Kür des BHC. Egal was TSG-Trainer Hans-Josef Embs probierte, um die Löwen zu stoppen, die Bergischen hatten die passende Antwort parat. Drei Mal Jens Reinarz, ein Mal Kim Neuenhofen – und der Vorsprung war innerhalb von nur drei Minuten auf 27:19 (52.) ausgebaut.

Jeglicher Widerstand der Gäste war nun gebrochen, Gregorz konnte durchwechseln und sich über weitere, jetzt auch schön herausgespielte Treffer freuen. Krönender Abschluss war der sensationelle Trickwurf von Tim Mullens zum 34:22, der dem nun überzeugenden Auftritt kurz vor der Schlusssirene die Krone aufsetzte.

(RP)