Baseball: Amtssprache bleibt Englisch

Baseball : Amtssprache bleibt Englisch

Der Druck ist enorm, dem sich Zeke Mitchem bei den Solingen Alligators stellt. Der Assistenztrainer der Deutschen Baseball-Nationalmannschaft muss sich beim Meister am Titel messen lassen.

Das Geheimnis ist gelüftet: Der neue Trainer der Solingen Alligators heißt Zeke Mitchem. In der Baseball-Szene ist der Amerikaner kein Unbekannter. Seit zwei Jahren ist Mitchem als Assistenzcoach in der Deutschen Nationalmannschaft aktiv. Daher wissen die Solinger Baseballer auch genau, wem sie die sportliche Leitung anvertrauen.

Die Nationalspieler der Alligators zeigten sich so begeistert von ihrem neuen Trainer, dass die Alligators sich dazu entschlossen, mit dem 33-Jährigen zu verhandeln. Herausgekommen ist ein Abkommen, ähnlich wie einst die Vereinbarung mit Mathias Winterrath. Mitchem bleibt beim Deutschen Baseball Verband (DBV) tätig, trainiert aber gleichzeitig die Solinger. Die Vorteile liegen auf der Hand. Nicht allein die Alligators müssen somit für die Bezahlung des US-Amerikaners aufkommen.

Eine leichte Aufgabe hat sich Zeke Mitchem allerdings nicht ausgesucht. Dem Trainer steht zwar ein hervorragendes Team zur Verfügung, doch der Druck ist hoch. Nachdem Vorgänger Derek Hassell die Solinger Baseballer in diesem Jahr zum ersten Mal zum Deutschen Meister gemacht hat, möchten die Alligators den Titel verteidigen. Alles andere als der erneute Triumph könnte daher leicht als Misserfolg gewertet werden.

Mitchem weiß, das die Mannschaft auch 2007 das Potenzial zum Deutschen Meister haben wird. "Ich kenne fast alle Spieler auf Grund meiner Arbeit in der Nationalmannschaft", betont Mitchem. "Deshalb freue ich mich sehr auf meine neue Aufgabe in Solingen." Den Job kann der Coach erst im März antreten. Bis dahin trainiert er in Australien. Indirekt kümmert sich Mitchem aber bereits früher um seine neue Truppe. Die Trainingspläne für die Vorbereitung im Januar und Februar wird Mitchem dem Bundesligisten per E-Mail zuschicken.

Kader noch nicht komplett

Der Kader der Solinger ist im Übrigen noch nicht komplett. Es steht nicht fest, ob Bo Moore und Ryan Sickles an den Weyersberg zurückkehren werden. "Die Beiden müssen an ihre persönliche Zukunft denken", senkt Teammanager Peter Krüger die Hoffnungen, "da in Deutschland mit Baseball kein Geld zu verdienen ist." Nicht mehr dabei sind bekanntlich Norman und Kim Eberhardt sowie etwas überraschend auch Nils Hartkopf. "Die Differenzen waren zuletzt zu groß", meint Vorsitzender Markus Meyer.

(RP)
Mehr von RP ONLINE