1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Baseball: Alligators erreichen ihr erstes Etappenziel

Baseball : Alligators erreichen ihr erstes Etappenziel

Erwartungsgemäß haben die Solinger Baseballer ihre letzten Spiele vor Beginn der Playoffs gewonnen. Mit den 10:0- und 14:0-Siegen bei den Berlin Sluggers sicherten sich die Alligators die Nordmeisterschaft.

Dass die Solingen Alligators in Berlin gewinnen müssen, hatte Norman Eberhardt vor den Partien unmissverständlich zu verstehen gegeben. Entsprechend zufrieden ist der Trainer mit der Souveränität, die seine Bundesliga-Baseballer in den letzten Spielen der regulären Saison an den Tag gelegt haben. In beiden Duellen erzielten die Solinger gleich im ersten Durchgang eine Führung, die sie aufgrund ihrer starken Werfer nicht mehr abgaben. Der erste Platz der Bundesliga-Nord, die sogenannte Nordmeisterschaft, gehört damit zum ersten Mal seit drei Jahren wieder den Alligators.

Die Solinger waren jeweils schnell auf Kurs. Tanner Leighton legte mit einem weiten Schlag vor. Robin Drache holte den US-Amerikaner mit einem Treffer zum 1:0 nach Hause. Ein mächtiger Schwung von Florian Götze bis an den Begrenzungszaun bedeutete die 3:0-Führung nach dem ersten Durchgang. Im zweiten Spiel machte die Truppe ähnlich kurzen Prozess. Leighton kam auf Base, Dominik Wulf schlug den Ball über den Zaun im linken Außenfeld – Homerun und 2:0-Vorsprung. Am Schlag machte den Alligators in der Bundeshauptstadt niemand etwas vor. Insgesamt 29 Treffer demonstrieren die Solinger Überlegenheit in zwei Partien, die jeweils vorzeitig nach sieben Durchgängen beendet waren, weil die Gäste bereits mit zehn oder mehr Punkten führten.

Die Höhepunkte: Neben Florian Götze schaffte es im ersten Spiel auch Travis Bass bei einem weiten Schlag ins Außenfeld gleich auf die dritte Base (Triple). Dazu markierte Moritz Buttgereit gegen das Team seines Bruders Jakob einen Homerun. In der zweiten Begegnung gelang dem schnellen Götze ein weiteres seltenes Triple, und der eingewechselte Sebastian Bernards feierte seinen ersten Treffer in der Bundesliga. Mit dem schlug er im Übrigen gleich zwei Teamkollegen zum 12:0 nach Hause. Davon abgesehen gehörte die zweite Partie Dominik Wulf. Mit einem sauber getroffenen Ball die linke Linie entlang gelang dem Alligators-Routinier sein 600. Treffer in der Bundesliga. "Ich habe ihn dann sofort ausgewechselt, damit es ein besonderer Moment sein kann", sagt Norman Eberhardt. Wulf erhielt stehende Ovationen der mitgereisten Solinger Anhänger für diesen Meilenstein. Die Mannschaft überreichte ihrem Veteranen einen vergoldeten Schläger als Erinnerung.

Auf dem Wurfhügel hatten André Hughes im ersten beziehungsweise Nick Renault im zweiten Duell überhaupt keine Probleme. Hughes markierte neun Strike-outs in fünf Abschnitten und fand zurück zur Kontrolle, die in den vergangenen Wochen ein wenig gefehlt hatte. Renault stand kurz davor, sein zweites perfektes Spiel der laufenden Saison zu werfen. Der letzte Berliner Schlagmann jedoch zerstörte die Hoffnung. Parsa Bergengrün markierte den ersten Berliner Treffer gegen den US-Pitcher.

"Mit der Vorstellung dürfen wir zufrieden sein", sagt Norman Eberhardt. Die Mannschaft hat nun zwei Wochen Zeit, sich auf ihren Viertelfinalgegner in den Playoffs vorzubereiten. Das werden voraussichtlich die Haar Disciples sein. Am kommenden Wochenende findet zunächst das Allstar-Game der Bundesliga statt. Wenn in Bonn der Norden auf den Süden trifft, sind mit Tanner Leighton, Nick Renault, Moritz Buttgereit sowie Norman Eberhardt als Co-Trainer vier Alligatoren dabei.

(trd)