1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Baseball: Alligators auch in Dortmund gnadenlos

Baseball : Alligators auch in Dortmund gnadenlos

Nach zwei klaren Erfolgen gegen die Dortmund Wanderers am Donnerstag setzten sich die Solingen Alligators auch auswärts mühelos durch. Beim 17:0 und 4:0 waren die Klingenstädter erneut eine Baseball-Klasse besser.

Ein bisschen froh sind Norman Eberhardt und seine Alligators schon, dass es nun vorbei ist mit den Spielen gegen die Dortmund Wanderers. Nicht, weil die Solinger Baseballer in der vierten Partie des Wochenendes gegen die Westfalen offensiv etwas mehr Mühle als nötig hatten, sondern "weil es schwer fällt, die Konzentration die ganze Zeit hoch zu halten." Der Alligators-Trainer weiß, dass sich seine Mannschaft nur selbst hätte schlagen können. Der Klassenunterschied zwischen beiden Teams ist zu groß.

Das hatten die Solinger am Donnerstag in ihren beiden Heimspielen bereits bewiesen. In Dortmund setzte der Tabellenführer der Bundesliga-Nord ein Ausrufezeichen dahinter. Wanderers-Pitcher Dennis Stechmann warf zwar viele Strikes und setzte so die Alligators unter Druck. Doch die hatten keine Probleme, die Bälle hart zu treffen. Schon im ersten Durchgang markierte Dominik Wulf seinen ersten Homerun des Jahres zur 2:0-Führung. Im zweiten Abschnitt schraubten Robin Drache, Florian Götze, Julian Steinberg, Dustin Hughes, Wayne Ough und Daniel Sanchez das Ergebnis auf 8:0 hoch. Die Partie war damit bereits entschieden.

  • Lokalsport : Baseball: Alligators im Länderpokal
  • Zuletzt in Hannover war Linus Arnesson
    Handball-Bundesliga : BHC bleibt das Zittern nicht erspart
  • Mit 13 Paraden war BHC-Keeper Christopher
    Handball-Bundesliga : Bergischer HC löst die erwartet unangenehme Aufgabe

Harry Glynne zeigte auf dem Wurfhügel eine seiner besten Leistungen im Alligators-Trikot. "Auch wenn es gegen einen schwachen Gegner war, so viel Kontrolle über seine Pitches hatte er noch nie", erläutert Norman Eberhardt. Glynne kassierte nur zwei Gegentreffer, markierte elf Strike-outs und benötigte für sieben Durchgänge insgesamt nur 86 Würfe. Danach war die Begegnung beendet, weil die Solinger bereits mit 17:0 vorne lagen. Am Ende hat Norman Eberhardt auf fast jeder Position eine Auswechslung vorgenommen, so dass alle Spieler in Dortmund zum Einsatz kamen.

Etwas enger ging es im zweiten Duell zu. Wanderers-Coach René Herlitzius stand - wie schon am Donnerstag - selbst auf dem Mound. "Und uns ist es nicht gelungen, uns gut darauf einzustellen. Wir haben viel zu viele hohe Flugbälle geschlagen", hadert Eberhardt. Zwar brachten Dominik Wulf und Dustin Hughes die Solinger im ersten Inning mit 2:0 in Führung, weitere Zähler konnte die Truppe aber nicht nachlegen.

Im sechsten Abschnitt hatten die Gastgeber sogar die Chance zum Ausgleich. Zwei Wanderers standen bei keinem Aus auf Base. "Ein glücklicher Homerun hätte in diesem Moment gereicht, und wir hätten zurückkommen müssen", sagt der Trainer. Den ließ Alligators-Pitcher Chris Mezger nicht zu. Der US-Amerikaner schickte die nächsten drei Dortmunder zurück auf die Bank und bannte somit die Gefahr.

Erst im achten Durchgang entschieden die Solinger die Partie. Daniel Sanchez und Markus Stryczek schlugen die Punkte zum 4:0 herein. Während im ersten Spiel fast alle Alligators eine hervorragende Schlagleistung zeigten, ragte im zweiten Duell nur Daniel Sanchez heraus. Der Spanier markierte vier Treffer bei genauso vielen Versuchen. Am gesamten Tag war Sanchez damit sieben Mal am Schlag erfolgreich.

(trd)