Handball: Abgefangen vor dem großen Ziel

Handball: Abgefangen vor dem großen Ziel

Zum letzten Mal hatte vor neun Jahren mit der C-Jugend der SG Solingen eine Mannschaft aus der Klingenstadt beim Quirinus-Cup in Neuss gewonnen. Die E-Jugend des HSV Gräfrath schaffte es beim international besetzten Handball-Turnier ins Finale, verlor aber gegen die TG Cronenberg.

Der eine Trainer wusste gar nicht wohin mit seinen Emotionen. Der andere kochte vor Ärger und Enttäuschung. "Ich bin so stolz auf meine Truppe, ich habe so viel Spaß an dieser Mannschaft, ich kann ..." Die Lobesarie von Rainer Golz ging im Jubel seiner Schützlinge unter. Die E-Jugend-Mannschaft der Cronenberger TG feierte ausgelassen ihren Sieg beim "Quirinus-Cup" in Neuss. Im Finale hat der Turniersieger ausgerechnet den Trainingspartner und Lokalrivalen HSV Gräfrath bezwungen.

Auf der anderen Seite standen die todtraurigen Verlierer, die kurz vor dem großen Ziel noch abgefangen wurden. "Ich bin richtig sauer. Ich koche", bekannte Stefan Bögel nach der 9:13-Niederlage. Gräfrath Coach reagierte derart impulsiv, weil nicht nur die Leistung den Ausschlag gegeben hatte. "Wir hatten im Halbfinale viel Kraft gelassen, deswegen hat Cronenberg verdient gewonnen." Bögel hätte sich für das Finale jedoch eine glücklichere Spielleitung gewünscht. Angesetzt waren zwei Solinger Schiedsrichterinnen. "Sie wollten es besonders gut machen und haben uns in einigen Situationen erheblich benachteiligt." So wurde es nichts mit dem ersten Sieg beim hochkarätig besetzten Quirinus-Cup einer Mannschaft aus der Klingenstadt seit 2003. Damals hatte die C-Jugend der SG Solingen mit Kristian Nippes und dem als besten Spieler des Turniers geehrten Christian Hoße gewonnen.

Die Finalniederlage war der einzige Aussetzer der E-Jugend des HSV Gräfrath. Mit Siegen gegen den Neusser HV (13:7), Bayer Dormagen (17:7), Handball Lokeren (Belgien/20:10), Auswahl Bolu (Türkei / 13:10) und SK Junost Kinisep (Russland / 12:7) ging es ungeschlagen ins Viertelfinale, das die Solinger mit einem 15:8-Erfolg gegen die JSG Haan/Hilden sicher meisterten. Zu einem Handball-Krimi entwickelte sich das Halbfinale gegen das körperlich überlegene Team von Zamet Rijeka (Kroatien). Erst in der Verlängerung konnte sich der HSV-Nachwuchs gegen den Sieger der beiden vergangenen Jahre mit 15:13 durchsetzen.

  • "Quirinus-Cup gehört als Marke zu Neuss"

Turnier in Slowenien

Nach dem Erlebnis, in Neuss auf viele ausländische Mannschaften zu treffen, bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. An diesem Wochenende reist das Team des Trainerduos Stefan Bögel und Stephan Kern nach Slowenien, wo sie bei Lasko Celje ein dreitägiges Turnier gegen den Handball-Nachwuchs vom Balkan bestreiten.

(RP)