1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Lokalsport: 1500 Zuschauer bejubeln Paladins-Sieg

Lokalsport : 1500 Zuschauer bejubeln Paladins-Sieg

Die Solingen Paladins haben das Regionalliga-Duell gegen Remscheid Amboss mit 30:21 gewonnen. Damit gewannen die Footballer das erste Derby gegen die Nachbarstädter, das im offiziellen Spielbetrieb stattgefunden hat.

Die Werbetrommel hatten die Solinger Footballer im Vorfeld mächtig gerührt. Tim Rüttgers aus dem Paladins-Trainergespann hatte keinen Hehl daraus gemacht, dass es sich bei dem Spiel gegen Remscheid Amboss um den Höhepunkt der Regionalliga-Saison handelt. Sogar vom wichtigsten Spiel war die Rede gewesen. Mit einem so großen Zuspruch hatte der Verein aber wohl nicht gerechnet. 1500 Zuschauer wollten das Bergische Derby im Walder Stadion sehen - und sie hatten Hunger. Schon zur Halbzeit gingen den Paladins die Burger aus.

Die erste Hälfte dauerte aber auch extrem lange. Zum ersten Mal zeigte der Club die offizielle Spielzeit auf der Anzeigetafel an. Das sorgte für erhöhte Transparenz und machte es dem Publikum viel leichter, der Partie zu folgen, als dies in der Vergangenheit der Fall gewesen war. Weil die Bälle oft nicht ihren Passempfänger fanden oder die Unparteiischen Strafen aussprechen mussten, musste die Uhr oft angehalten werden. Das sorgte dafür, dass die Nettospielzeit von 48 Minuten insgesamt knapp dreieinhalb Stunden dauerte.

  • „Zutritt nach der 2G-Regel“ steht auf
    Rathaus beschließt Corona-Verschärfungen : Stadt Solingen setzt ab sofort auf die 2G-Plus-Regelung
  • Warten auf die Gegner in der
    Eishockey, Regionalliga : Ice Aliens lassen nichts anbrennen
  • Wieder nichts: Auch Finn Schwacke (mitte)
    Fußball, Bezirksliga : Bezirksliga-Derby endet torlos

Den besseren Start in die Partie erwischten die Remscheider. Sie hatten mit Jeffrey Dubose auch den besten Spieler auf dem Feld. Der amerikanische Runningback setzte sich oft gegen die Paladins-Abwehr durch und markierte beim 7:0 auch den ersten seiner drei Touchdowns. Abgesehen von Dubose strahlten die Gäste aber kaum Gefahr aus. Sie waren damit berechenbar für die Solinger, die mit einem Pass von Jeremy Konzack auf Peter Pinter den Ausgleich herbeiführten. Beim folgenden Kick-off zeigte sich Dubose aber unbeeindruckt und trug das Spielgerät postwendend wieder in die Endzone der Paladins.

Erneut mussten sich die Solinger mühsam über das Feld kämpfen und hatten letztlich Erfolg. Thilo Lindenberg lief die entscheidenden letzten beiden Meter auf dem Weg zum 13:14. Der Ausgleich blieb dem Team verwehrt, weil Daniel Rennich den Schuss zwischen die Torpfosten verpasste. Ein Remscheider Missgeschick im eigenen Ballbesitz drehte die Partie dann aber dennoch. Für die seltene sogenannte Safety bekamen die Paladins zwei Punkte und Ballbesitz. Den nutzte erneut Pinter, der, genau wie bei seinem ersten Touchdown, einen Pass von Konzack verwertete. Zum 22:14-Vorsprung kam kurioserweise noch in der ersten Halbzeit ein weiteres Safety. Die Paladins erwischten den Amboss im Ballbesitz erneut in deren eigenen Endzone.

Mit dem 24:14 ging es in die Pause, nach der die Röntgenstädter besser ins Spiel kamen. Ein Versuch, drei Punkte durch ein Field Goal zu markieren, misslang aber. Das Ei flog knapp links neben den Torpfosten. Im nächsten Angriff aber erlief der überragende Jeffrey Dubose aber den Touchdown zum 21:24 aus Remscheider Sicht. Unter Druck zeigten die Paladins nun ihre ganze Klasse. Drive nennt sich im Football eine erfolgreiche Aneinanderreihung von Spielzügen, die eine Mannschaft immer näher an die Endzone bringt. Quarterback Konzack spielte diverse tolle Pässe. Dann schlugen die Solinger mit einem Lauf von Daniel Rennich zu.

Das 30:21 bedeutete die Entscheidung. Zwar mühten sich die Gäste noch, wurden aber immer wieder von der Solinger Defensive gestoppt. Giuliano Schürer fing einen gegnerischen Pass ab, und Felix Thomaßen erwischte den Remscheider Quarterback mit einem Tackle.

(trd)