Sport im Park: Sportbund bewegt die Solinger

Angebot in der Klingenstadt : Der Sportbund bewegt die Solinger

Das Angebot „Sport im Park“ startet Anfang Mai in allen Stadtteilen. Am Samstag dreht sich im Walder Stadion alles ums Sportabzeichen.

Dass besonders im mittleren Alter die Bindung zu Sportvereinen nachlässt, ist bekannt. Daraus zu schließen, dass die Menschen keine Freude an Bewegung mehr hätten, wäre aber ein Irrtum – was allein der Zulauf zu Fitnessstudios belegt. „Viele Angebote von Vereinen werden kaum wahrgenommen“, sagt Christopher Winter, Geschäftsführer des Solinger Sportbundes (SSB). Der veranstaltet vom 2. Mai bis 31. August zum dritten Mal sein Projekt „Sport im Park“: Das soll die Solinger kostenlos und ungezwungen in Bewegung bringen – und hat sich Winter zufolge bereits bewährt: „Im vergangenen Jahr hatten wir 766 Teilnehmer, und somit deutlich mehr als zum Auftakt.“

Und für dieses Jahr erhofft man sich beim Sportbund eine noch größere Beteiligung. Schließlich steigt die Zahl der Angebote von sechs auf zehn. Dafür sorgen acht Sportvereine aus allen Stadtteilen. Neu dabei sind der Taekwondo-Club, der am Spiel- und Bolzplatz Hasseldelle jeden Donnerstag von 18 bis 19 Uhr Kampfkunst unter freiem Himmel anbietet, und die TG Burg. Letztere verspricht samstags von 10 bis 11 Uhr eine Mischung aus Outdoor-Sportangeboten. Treffpunkt ist die Turnhalle an der Hasencleverstraße. Die Bandbreite der Bewegungsmöglichkeiten ist groß: Sie reicht vom Walking in der Gruppe über moderate Übungen für Muskelkraft, Gleichgewicht und Koordination bis zum fordernden Fitness-Training. Der GTSV 1869 lädt stets freitags von 19 bis 20 Uhr am Kriegerdenkmal unterhalb der Fauna zu einem rhythmischen Bewegungsprogramm in Verbindung mit Trommelsticks ein.

Unterstützung erhält der Sportbund für das Angebot von der Bergischen Krankenkasse und dem Solinger Stadtmarketing. Das wirbt um Sportler aller Generationen: „Die Vereine haben in der Vergangenheit Teilnehmer im Alter von zwölf bis Ende 80 erreicht“, freut sich Christopher Winter. „Groß und Klein“ sollen auch am Samstag, 4. Mai, in der Jahnkampfbahn ihre Leistungsfähigkeit erproben: Zwischen 10 und 14 Uhr veranstaltet der Sportbund sein 4. „Sportabzeichen-Event“ – und hofft neben bewegungsfreudigen Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Handicap auch auf eine rege Teilnahme der ganz jungen Sportler: Kinder ab drei Jahren können ihr Kinderbewegungsabzeichen NRW erwerben. Dafür haben neun Solinger Bewegungskindergärten und der WMTV zehn Stationen entworfen. „Wir wollen Kinder spielerisch für die Bewegung begeistern“, sagt Magdalene Möhring, Fachkraft „NRW bewegt seine Kinder“ beim Sportbund. Alle Aktionen sind für die Gäste kostenlos.

Das gilt auch für die Abnahmetermine in Leichtathletik, Radfahren und Walking, die der Sportbund bis Ende September anbietet. Dabei hofft der Sportabzeichen-Beauftragte Rolf Weyersberg auf viele Starter. Zuletzt notierte der SSB rückläufige Zahlen: 1200 Teilnehmer wiesen 2017 ihre Fitness nach – weniger als 2016. Trotzdem landete Solingen auf einem ordentlichen 11. Platz vor Wuppertal und Remscheid.

Mehr von RP ONLINE