1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

SPD und Grüne in Solingen kritisieren „Schnellschüsse“ bei Schulöffnungen

Politische Diskussion : SPD fordert Leih-Laptops für benachteiligte Schüler

Auch die Grünen warnen vor überstürzten Handlungen bei der Wiederöffnung der Schulen.

Die Solinger Sozialdemokraten kritisieren mögliche „Schnellschüsse“ bei dem Versuch der NRW-Landesregierung, in den Schulen allmählich wieder zur Normalität zurückzukehren – und fordern darüber hinaus konkrete technische Hilfen für Schüler aus ärmeren Elternhäusern.

Deshalb hat die SPD-Fraktion für die Juni-Sitzung des Schulausschusses Fragen formuliert, die unter anderem die Ausstattung der Kinder und Jugendlichen mit Internetzugang sowie Computern zum Gegenstand haben. So sei zu überlegen, inwieweit Schülern das entsprechende Equipment zur Verfügung gestellt werden könnte, heißt es in einem Schreiben an den Vorsitzenden des Schulausschusses, Eugen Bertenburg (FDP).

Gleichzeitig lobte die SPD das Engagement von Schulen und Lehrern in der Corona-Krise. So seien bei der Digitalisierung große Schritte gemacht worden. Dies dürfe nun aber nicht zu einer „sozialen Spaltung in den Klassen führen“, sagte die SPD-Fraktionsvorsitzende Iris Preuß-Buchholz, die gleichzeitig den aus ihrer Sicht nur geringen Vorlauf bei der teilweisen Wiederöffnung der Schulen monierte. Das „offensichtliche Wettrennen“ zwischen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und dessen bayerischem Amtskollegen Markus Söder (CSU) dürfe nicht zulasten der Schulen gehen. Ähnlich argumentieren die Solinger Grünen, die das Vorgehen der Landesregierung am Freitag als „verantwortungslos“ bezeichneten.

  • Schuldezernentin Dagmar Becker (Grüne).
    Abschlussprüfungen in Solingen : Countdown für Schulstart läuft auf Hochtouren
  • Eine Frau geht auf der Königsalle.
    Trotz unklarer Lage : Düsseldorfer Handel bereitet sich auf Wiederöffnung vor
  • Die Schulen im Kreis Heinsberg sollen
    Schulen im Kreis Heinsberg : Sonderregelung für Abiturienten

Die Stadt gab derweil bekannt, dass die Grundreinigung der Schulen mittlerweile abgeschlossen sei. Zukünftig sollen Räume zweimal am Tag gesäubert werden. Seife und Handtücher würden ebenfalls zur Verfügung gestellt. Weiter wies das Rathaus darauf hin, dass nach wie vor ein Abstand von 1,50 Metern einzuhalten sei.

Der Schulstart für Abiturienten und 10. Klassen erfolgt am Donnerstag, 23. April. Abiturienten können sich auch zu Hause vorbereiten, müssen dies aber der Schule mitteilen.