1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

SPD Solingen warnt vor „unseriösen“ Argumenten bei Arena Bergisch Land

Pläne zum Bau einer Arena Bergisch Land : SPD warnt vor „unseriösen“ Arena-Argumenten

Die Sozialdemokraten reagiert auf die jüngsten Diskussionen um den möglichen Bau einer neuen Arena Bergisch Land in der Solinger Innenstadt.

Die SPD-Fraktion im Stadtrat hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, den Bau einer neuen Arena am Weyersberg in der Innenstadt ohne Vorbehalte zu prüfen. „Einen Rückfall in alte Denk-Muster darf sich unsere Stadt nicht leisten“, sagte die Fraktionsvorsitzende Iris Preuß-Buchholz am Freitag nach einer Sitzung der Fraktion, bei der sich die Mitglieder mit den jüngsten Debatten um den möglichen Ersatzbau für die Klingenhalle beschäftigt hatten.

Damit reagierte die SPD auf die Ankündigung der Grünen, bei der Abstimmung über einen Grundsatzbeschluss zur Arena im Februar die Zustimmung zu verweigern und stattdessen einen eigenen Antrag mit dem Ziel einer Marktanalyse vorzulegen. „In unserer Diskussion ist deutlich geworden, dass die Vorlage kein Beschluss zum Bau ist, sondern der Startschuss für viele konkrete Untersuchungen“, sagte Preuß-Buchholz. Entsprechende Befürchtungen seien darum grundlos. Die SPD-Fraktion habe „mehr oder weniger dieselben Fragen wie andere“, betonte die Fraktionsvorsitzende, die ausführte, es gehe um Marktchancen, Wirtschaftlichkeit und Finanzen, Verkehrskonzepte, Stadtklima und die Belange der Betroffenen wie Anwohner, Schulen und Sportvereine.

  • Die Klingenhalle ist stark sanierungsbedürftig und
    Partei lehnt Grundsatzbeschluss ab : Grüne fordern neue Marktanalyse zu Arena Bergisch Land
  • Mit 54,1 Prozent der Stimmen war
    Nach Urteil zur Wahl im Kreis Viersen : SPD-Fraktion fordert erneute Landratswahl
  • Barfußlaufen sei gut für Körper und
    Park in Dormagen : SPD will Barfußpfad im Tannenbusch

Gleichzeitig warnte die Fraktionschefin davor, die schon vorliegende Machbarkeitsanalyse misszuverstehen: Preuß-Buchholz: „Der Oberbürgermeister hat immer wieder betont, dass zunächst die Frage stand, ob eine solche Idee irgendeine reelle Chance bietet. Damit haben wir nun eine erste Orientierung. Es ist sinnlos, sich jetzt in Details festzuhaken und gar die Kompetenz eines anerkannten Fachmanns in Zweifel zu ziehen.“

Als „geradezu gefährlich für jede vernünftige politische Debatte“ bezeichnete Iris Preuß-Buchholz zudem „Versuche, mit den Kosten für eine Arena bei den Bürgern Emotionen zu schüren“. Das Diskussionsklima sei zuletzt „teilweise ordentlich aufgeheizt worden“. Jeglicher Vergleich der Arena mit anderen Ausgaben für Freizeit oder Soziales sei „nicht seriös“. Preuß-Buchholz: „Nach manchen Kommentaren will ich es deutlich sagen: Die SPD-Fraktion arbeitet für ein Klima, in dem die Müngstener Brücke, der Obus oder die Schwebebahn auch heute eine reelle Chance hätten.“

(or)