Solingen: Sommerparty mit "De Räuber"

Solingen : Sommerparty mit "De Räuber"

Der Auftritt der Kölner Mundart-Band bildet den Abschluss von "Echt.Scharf.Solingen", das im August stattfindet. Die große Party auf dem Neumarkt findet wie jedes Jahr statt – trotz der Baustelle für das Einkaufszentrum. Die Bauleitung sagte zu, dass kein Baulärm stört.

Der Auftritt der Kölner Mundart-Band bildet den Abschluss von "Echt.Scharf.Solingen", das im August stattfindet. Die große Party auf dem Neumarkt findet wie jedes Jahr statt — trotz der Baustelle für das Einkaufszentrum. Die Bauleitung sagte zu, dass kein Baulärm stört.

Mit einem großen Casting soll die Vorbereitung für die diesjährige Sommerparty in der Innenstadt beginnen. Im Juli wollen die Veranstalter an zwei bis drei Donnerstagabenden Solinger Bands einem breiten Publikum vorspielen lassen, unter denen sich schließlich eine für den Auftritt auf dem Neumarkt empfiehlt. "So können wir einmal mehr die Stadtteile mit einbinden", sagt Stadtentwickler Markus Lütke Lordemann, der wieder an der Organisation des Festes beteiligt ist.

Vom Freitag, 10., bis Sonntag, 12. August, soll die Solinger Innenstadt wieder viele tausend Menschen aus der Klingenstadt und dem Umland anlocken. Dazu haben die Veranstalter vom Initiativkreis mehrere hochkarätige Bands verpflichtet, darunter "De Räuber". Den Auftakt machen aber die "Rock Classic Allstars", die schon im letzten Jahr für Furore sorgten und am Freitagabend auftreten.

Einen Tag später ist die Gruppe "Mind 2 mode" die Hauptattraktion. In dem Namen verschmelzen die berühmten Popbands "Simple Minds", "U2" und "Depeche Mode", deren Repertoire sich die deutsch-englische Coverband angeeignet hat. Radio RSG hat sich an der Organisation beteiligt, schließlich nutzt das Lokalradio die Sommerparty, um seinen 20. Geburtstag zu feiern.

Vor allem auf Vielseitigkeit legen die Planer großen Wert. "Wir haben das Kinderprogramm an den Clemens-Galerien, das Winzerfest auf dem Fronhof, die Party auf dem Neumarkt und auch noch den verkaufsoffenen Sonntag", sagt Jan Höttges, Vorsitzender des Initiativkreises. Beim entspannten Einkaufen am Wochenende begleitet die Samba- und Percussionband Sambadeira die Besucher in der Innenstadt mit feurigen Rhythmen. Für den musikalischen Ausklang des Festes in der Ferienzeit konnten die Veranstalter rheinische Frohnaturen gewinnen.

"De Räuber" sollen die Zuhörer am Sonntagabend beschwingt in die neue Arbeitswoche entlassen. "Wir wollen alle Generationen ansprechen", versichert Jan Höttges. Sorgen bereiten ihm einmal mehr die Finanzen. "10 000 bis 15 000 Euro mehr hätten wir schon gern, damit sich das Fest selbst tragen kann", räumt er ein. Welchen Stellenwert Logistik und die Umsetzung von Sicherheitskonzepten, einschließlich der Zusammenarbeit mit Ordnungsdienst, THW und die Absicherung von Leitungen hat, verdeutlicht eine Zahl: "Nur 40 Prozent der Veranstaltungskosten fließen in die Programmpunkte", erklärt Philipp Müller vom Organisationsteam. Es seien immer wieder die gleichen Filialisten aus der Innenstadt, die das Fest finanziell unterstützten, sagt Höttges und wirbt um neue Spender.

Ein großes Lob der Veranstalter geht in Richtung der Bauleitung für das neue Einkaufszentrum. Diese habe zugesichert, dass kein Baulärm die Musikdarbietungen stören werde, so Höttges. Zudem dürfen Kühlwagen auf dem alten Karstadt-Gelände untergebracht werden. Wie auf dem Dürpelfest kommen auch bei der Sommerparty die Solingen-Becher zum Einsatz.

(ied)