Solingen Solinger suchen ihre Traumwohnungen

Solingen · Ein großer Andrang herrschte am Sonntag bei der 41. Immobilien-Ausstellung in der Hauptstelle der Stadt-Sparkasse an der Kölner Straße. Beliebt waren bei den Besuchern vor allem altersgerechte Wohnungen.

 Die Suche nach den eigenen vier Wänden: Die 41. Auflage der Sparkassen-Immobilienausstellung bot den Besuchern eine große Auswahl.

Die Suche nach den eigenen vier Wänden: Die 41. Auflage der Sparkassen-Immobilienausstellung bot den Besuchern eine große Auswahl.

Foto: Stephan Köhlen

Am Eingang der Schalterhalle sah der Besucher die Welt mit Kinderaugen: Die Klasse 2 c der Grundschule Bünkenberg-Widdert steuerte zur Immobilien-Ausstellung aus Kartons gebastelte "Traumhäuser" bei. "Eigentlich wollten wir das Thema nur in Form von Aufsätzen behandeln", berichtete Klassenlehrerin Sabine Buchmüller. "Die Kinder hatten aber ein sehr ausgeprägtes Bedürfnis, sich damit weitergehend zu beschäftigen", ergänzte Referendarin Christine Posthum.

Heraus kamen am Projekttag außergewöhnliche Modelle — zum Teil verschachtelte Konstruktionen auf Stelzen, mit überdachtem Pool und Dachterrassen, aber stets auf sicheren Fundamenten, mit vielen Fenstern und Türen. Die Schülerinnen Christina und Ikra bauten ein lichtdurchflutetes Haus mit großer durchsichtiger Fassade.

Vielfältig waren auch die Angebote, die die erwachsenen Besucher der Ausstellung begutachteten. Die Veranstalter freuten sich gestern trotz der Konkurrenz durch die Handwerksmesse über eine große Nachfrage. Über Stunden hinweg umlagerten die Besucher die Stände der Aussteller. Im Tagungsraum gab es zudem Fachvorträge. Georg Görnert von der LBS Solingen referierte über das Thema "Mit der Miete ins eigene Zuhause." "Manche Mieter glauben, sie könnten sich Eigentum gar nicht leisten und wissen nicht, dass das in Wahrheit nicht unbedingt teurer ist", begründete Bastian Wolf von der Stadt-Sparkasse die Auswahl der Vorträge. Dr. Thorsten Meis, Geschäftsführer der Kubikom Immobilien GmbH brachte den Gästen die Zunft der Makler näher und Notar Florian Gothe warnte vor "Fallstricke(n) in Immobilienerwerbsverträgen." Als besonders beliebt erwiesen sich altersgerechte Wohnungen in zentraler Lage. "Vor einigen Jahren ging der Trend noch stärker zu Familienhäusern", sagte Bastian Wolf.

Eva und Klaus Ohliger suchen bereits seit längerem nach einer passenden Eigentums- oder Mietwohnung. "Dort wollen wir dann auf jeden Fall bleiben", sagte Eva Ohliger (60). Bei der Auswahl der passenden Wohnung überlässt das Ehepaar dementsprechend nichts dem Zufall. "Wir haben uns schon auf der Immobilienausstellung im vergangenen Jahr umgesehen und lesen auch die Angebote in Zeitungen und im Internet", erzählte Klaus Ohliger (63).

Idealerweise solle die neue Heimat in Ohligs, Wald oder Aufderhöhe und möglichst nah an Geschäften liegen. "Und wir wollen unbedingt in eine Erdgeschosswohnung ziehen", betonte seine Ehefrau. Schließlich habe das Ehepaar 30 Jahre lang in der vierten Etage gelebt.

Auch die Zweitklässlerin Christine definierte bereits ein klares Anforderungsprofil für ihr Eigenheim: "Da würde ich mir einen größeren Garten wünschen."

(ied)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort