Tour De Menu: Solinger Restaurants verwöhnen Gourmets

Tour De Menu: Solinger Restaurants verwöhnen Gourmets

Das Restaurant Pfaffenberg und Schälte's Fischrestaurant haben sich auch in diesem Jahr als Teilnehmer der "Tour de Menu" beteiligt.

Wer bei Spanferkelschinken an eine rustikale Vorspeise denkt, wird sich im Restaurant Pfaffenberg wundern. Küchenleiter Dominic Gerberding hat das edle Teil vom Schwein behutsam gebeizt, gut reifen lassen und serviert das fertige Produkt dann mit marinierter roter Beete in verschiedenen Farben, geröstetem Pumpernickel und Feldsalat als Teil der Speisenfolge, mit der das Restaurant am Pfaffenberger Weg an der Tour de Menu 2016 teilnimmt.

Im vorigen Jahr kam Gerberding mit seinem Menü auf den dritten Platz in der Kategorie "Food de Luxe". Denn die Gäste, die sich auf die Tour de Menu in eines der 50 teilnehmenden Restaurants begeben, bewerten anschließend, wie ihnen Essen, Service und Ambiente gefallen hat.

Das diesjährige Menü, das noch bis einschließlich Sonntag bestellt werden kann, hat Dominic Gerberding mit seinem Küchenteam - vier weitere Köche und ein Auszubildender - zusammengestellt. "Stimmig muss alles sein, auch legen wir Wert darauf, dass lokale Produkte verwendet werden", sagt der junge Küchenchef, der das Restaurant seit Oktober 2014 mit seiner Partnerin Janine Heinrichs leitet. Das Menü kann wahlweise mit sieben, fünf oder vier Gängen bestellt werden, wobei auch das Angebot für Vegetarier gut ankommt. "Wir hatten Gäste, die haben an einem Abend das reguläre und bei ihrem nächsten Besuch das vegetarische Menü bestellt", berichtet Gerberding, dem die Tour de Menu verstärkt Gäste aus Düsseldorf, Köln oder Mönchengladbach gebracht hat.

  • Im Blickpunkt Tour De Menu : Schälte's setzt auf Heilbutt und Pulpo

Für den Fischgang hat der Küchenchef Skrei ausgesucht, Winterkabeljau aus Norwegen, der nur zwischen Januar und April angeboten wird. Dem Fischgang folgt ein Birnensorbet mit Gin-Aromen und Thymian, bevor das Kalb einmal als Ragout und zum anderen als rosa gebratener Rücken auf den Tisch kommt, begleitet von Preiselbeer-Blinis und Portwein-Schalottenjus. Ein Augen- und Gaumenschmaus ist das Dessert mit seinen Variationen von der Limette. Aus grün eingefärbter weißer Schokolade wird zum Beispiel eine Limettenschale gegossen und mit Limettenfilets und einer Mascarponecreme serviert. Den Abschluss bilden die hauseigenen Petit Fours, die im Tour-Menü unter anderem aus Himbeer-Marshmallows und Snickers-Pralinen bestehen.

Wenn am Sonntag die letzten Tour de Menu-Gäste das Restaurant verlassen haben, hat Dominic Gerberding bereits das nächste Event in Vorbereitung. Am 2. April nimmt er mit 150 anderen Restaurants im Bundesgebiet am Tag der Deutschen Spitzengastronomie teil. Dann wird doppelter Genuss angeboten mit ausdrücklich erwünschtem Tellertausch - damit endlich mit dem immer wieder aufkommenden Gerücht aufgeräumt wird, in der Spitzengastronomie dürfe der Gast nicht vom Teller des Gegenübers probieren, ohne die Rote Karte gezeigt zu bekommen.

(aki)
Mehr von RP ONLINE