Solinger A 3-Anschluss: Flemm (CDU) distanziert sich von Parteifreunden

Autobahn-Anschluss : A 3: Flemm (CDU) distanziert sich von Parteifreunden

Der stellvertretende Vorsitzende bekräftigt Nein zu großem A 3-Anschluss.

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Solinger Stadtrat, Daniel Flemm, hat sich jetzt noch einmal mit Nachdruck dagegen ausgesprochen, die Pläne für eine Verbindung der Viehbachtalstraße mit der Autobahn 3 weiterzuverfolgen. In einer am Freitag auf seiner Facebook-Seite verbreiteten Erklärung plädierte der Christdemokrat stattdessen für „eine intelligente Entlastung des Verkehrs in Aufderhöhe“ und distanzierte sich in diesem Zusammenhang „von unseriösen Forderungen Einzelner aus meiner eigenen Fraktion“.

Dabei nahm Flemm Bezug auf einen von unserer Redaktion veröffentlichten Bericht über den geplanten Bau eines Kreisels an der Bonner Straße in Ohligs. Dies sowie mehr Zu- und Abfahrten auf der „Vieh“ und digitale Ampelsteuerungen seien, so der CDU-Mann, weit besser geeignet, die Staus auf dem Weg zur Autobahn in den Griff zu bekommen. So sei es wichtig, Fördermittel zu beantragen, sagte Flemm, der eine große Lösung für den A 3-Anschluss parallel als „ökologischen, aber auch wirtschaftlichen Nonsens“ bezeichnete.

In der CDU gibt es seit Monaten Streit über den Autobahnanschluss. Neben Flemm und anderen Mitgliedern der Jungen Union hatte sich auch der Ohligser Bezirksbürgermeister Marc Westkämper gegen eine große Lösung ausgesprochen. Die Gegner einer solchen Option gelten alle als Unterstützer des bislang einzigen Bewerbers für eine CDU-Oberbürgermeister-Kandidatur, Carsten Becker.

(or)
Mehr von RP ONLINE