1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Solingens Strand am Mittelmeer

Solingen : Solingens Strand am Mittelmeer

Der Ferienort Roses an der Costa Brava wirbt gezielt um deutsche Touristen aus der Klingenstadt. Der Heimatort des besten Kochs der Welt will ab 19. März eine Woche lang katalanische Spezialitäten in 13 Solinger Restaurants präsentieren – der Beginn einer besonderen Städtepartnerschaft.

Der Ferienort Roses an der Costa Brava wirbt gezielt um deutsche Touristen aus der Klingenstadt. Der Heimatort des besten Kochs der Welt will ab 19. März eine Woche lang katalanische Spezialitäten in 13 Solinger Restaurants präsentieren — der Beginn einer besonderen Städtepartnerschaft.

 Das Weingut Coll de Roses ist zu einem önologischen Zentrum ausgebaut worden. Besucher können dort „Espelt“-Weine testen.
Das Weingut Coll de Roses ist zu einem önologischen Zentrum ausgebaut worden. Besucher können dort „Espelt“-Weine testen. Foto: Bussang

Städtepartnerschaften hat Solingen einige, eine solche noch nicht. Bei der Pressekonferenz vor lokalen Medienvertretern am Yachthafen von Roses ist Bürgermeister Carles Pàramo geradezu begeistert von der Idee: "Wir in Roses wollen der Strand von Solingen sein." Viele deutsche Familien, darunter auch solche aus Solingen, seien in der 20 000-Seelen-Gemeinde in zahlreichen Sommern glücklich gewesen, sagt der Bürgermeister, der zugleich auch spanischer Parlamentsabgeordneter ist. Nun sei es Zeit, die Beziehungen zwischen beiden Städten zu intensivieren und auf eine feste Basis zustellen. Roses habe einiges zu bieten — viele Sonnentage, lange Naturstrände, Kulturerbe und Hotels in allen Preislagen. "Wir wollen, dass die Solinger vor ihrer Haustür ein Paradies entdecken, das sie verzaubern wird", sagt Pàramo. Für den Bürgermeister, der vor einigen Wochen bereits bei Solingens Oberbürgermeister Norbert Feith im Rathaus zu Besuch war und dort das Konzept vorstellte, ist das Projekt mehr als eine touristische Initiative. "Es geht uns um die Menschen und einen Beitrag zur Völkerverständigung."

 Küchenchef Paco Martos kocht in der Gaston Fischerstube.
Küchenchef Paco Martos kocht in der Gaston Fischerstube. Foto: Bussang
  • Wegen der Corona-Pandemie ist das Familienbad
    Sport und Freizeit in Solingen : So ist es um die Sportstätten in Solingen bestellt
  • Eine von zahlreichen Parkzonen für die
    Neues Angebot in Solingen : E-Scooter stehen in Solingen bereit
  • Anliegerbeiträge in Solingen : Haus & Grund lobt die Verwaltung

Egon Everts öffnete Türen

 Charme-Offensive in Roses: Stadträtin Montse Mindan, Bürgermeister Carles Pàramo und Projektleiter Thomas Spieker bei der Pressekonferenz.
Charme-Offensive in Roses: Stadträtin Montse Mindan, Bürgermeister Carles Pàramo und Projektleiter Thomas Spieker bei der Pressekonferenz. Foto: Bussang

Tatsächlich bestehen bereits langjährige Verbindungen zur Klingenstadt, durch Solinger, die in Roses Feriendomizile besitzen oder sich ganz dort niedergelassen haben. Der bekannteste ist der Solinger Unternehmer Egon Everts, der seit 48 Jahren seinen Urlaub dort verbringt. Über Everts, den die spanischen Stadtväter zum "Botschafter des guten Willens" ernannten, erhielt Projekt-Leiter Thomas Spieker Kontakt zu Repräsentanten und Restaurants in der Klingenstadt. Spieker lebt seit 1981 in Spanien, leitete in Roses eine Großraumdisco und produzierte später Filme. 13 Köche will er von der Mittelmeerküste nach Solingen bringen und in hiesigen Restaurants die ungewöhnliche kulinarischen Bandbreite katalanischer Küche präsentieren. Auch fünf Weinkellereien und zwei Künstler aus Roses beteiligen sich. Vom 19. bis 25. März sind die spanischen Köche zu einer außergewöhnlichen Gastro-Woche in Solingen zu Gast (siehe Info).

Die Kunst der Küche hat in Roses gute Tradition. Meisterkoch Ferran Adrià betrieb dort in einer malerischen Bucht nur wenige Kilometer vom Stadtkern entfernt bis zum 31. Juni das legendäre Restaurant "El Bulli". Es ist derzeit geschlossen und soll bis 2014 zu einem globalen Kreativ-Center, einer Stiftung für Köche, Künstler und Gastronomen umgebaut werden. Die Stadt will Adrià, der als bester Koch der Welt gilt und 2008 bei der Kasseler "documenta" als "Kochkünstler" weltweit für Aufsehen sorgte, ein Museum errichten.

Doch für Spieker und seine Mitstreiter geht es um weit mehr als eine Woche mit guter Küche, Wein und Kultur. Sie stellen sich eine langfristige Partnerschaft vor. So sollen Solinger, die in Roses Urlaub machen, einen Ausweis erhalten, der ihnen alle Vergünstigungen bietet, die auch die Einheimischen genießen— wie preiswerten Eintritt in Museen oder bei Kulturveranstaltungen. Spieker will zudem in Zusammenarbeit mit örtlichen Hotels günstige Pakete schnüren, etwa zum "Überwintern" von Solinger Senioren an der spanischen Küste. Auch spezielle Offerten für Klassenfahrten von Schulen gehören dazu mit Sportangeboten wie Windsurfen, Segeln, Skifahren in den Pyrenäen oder bei der nahe gelegenen größten Fallschirmsprung-Schule Europas.

Fangfrischer Fisch im Kühlwagen

Bürgermeister Carles Pàramo und seine für Tourismus zuständige Stadträtin Montse Mindan wollen den Tross der Köche, Weinkenner und Künstler begleiten, der im März nach Solingen kommt. Damit Fisch und Meeresfrüchte auch fangfrisch auf die Teller der Solinger Restaurants kommen, sollen täglich Kühlwagen zwischen der Mittelmeerküste und dem Bergischen Land rollen.

(RP)