Bundeskonferenz Wirtschaftsjunioren : Treffen der Jungunternehmer

Die Wirtschaftsjunioren aus Solingen, Remscheid und Wuppertal veranstalten vom 19. bis zum 22. September die Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren. Rund 900 Teilnehmer aus dem Bundesgebiet haben sich angemeldet.

Große Plakate im Stadtgebiet weisen seit Tagen bereits auf das Großereignis hin. Aber nicht nur in Solingen, sondern auch in den bergischen Nachbarstädten Wuppertal und Remscheid: Die von den bergischen Wirtschaftsjunioren organisierte Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren unter dem Motto „Bergisch – bodenständig, inspirierend und persönlich“ startet am morgigen Donnerstag und wird bis einschließlich Sonntag über die Bühne gehen. Rund 900 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet kommen nach Solingen, Remscheid und Wuppertal, sie erwartet vielfältige Veranstaltungen und Vorträge. „Mit der Teilnehmerzahl sind wir zufrieden, das entspricht unserem Erwartungen“, sagt Nicolas Spengler. Der Geschäftsführer der Kissel Immobilienverwaltung ist Konferenzdirektor der Bundeskonferenz, ihm eng zur Seite steht im Organisationsteam Olaf Oberhoff, Leiter Finanzen und Controlling beim Solinger Verpackungsspezialisten Brangs + Heinrich als Geschäftsführer der Projektgesellschaft Bergische BuKo GmbH. Beide sind nach mehr als zweieinhalbjähriger Vorbereitungszeit froh, „dass es jetzt endlich losgeht“.

Auftakt der Bundeskonferenz ist am Donnerstagabend auf Schloss Burg. Hier treffen die Teilnehmer zusammen – unter dem Motto „be burgisch“ gibt es Live-Musik, darüber hinaus wird die Wahre Bergische Ritterschaft einen Schwertkampf vorführen, auch ein Gaukler ist Bestandteil des Programms. Alle drei Oberbürgermeister werden kommen, „alle haben sich im Vorfeld der Bundeskonferenz sehr engagiert“, erklären Spengler und Oberhoff mit Blick auf Tim Kurzbach (Solingen), Andreas Mucke (Wuppertal) und Burkhard Mast-Weisz (Remscheid). Der Präsident der Bergischen Industrie- und Handelskammer (IHK), Thomas Meyer ist ebenfalls vor Ort und ein Unterstützer des „Leuchtturmprojekts für das Bergische“, so Spengler, der die Konferenzteilnehmer auf Schloss Burg begrüßen wird.

Weitere große Abendveranstaltungen sind in Remscheid in der EWR-Wagenhalle. Hier heißt es „Be Party“. In der Historischen Stadthalle in Wuppertal wird ein Gala-Abend unter dem Motto „Be Styled“ stattfinden. Zwischendurch schwärmen die Wirtschaftsjunioren aber immr wieder aus, um die bergische Region, Unternehmen und Attraktionen kennenzulernen. „Die Teilnehmer konnten aus170 Programmpunkten wählen“, sagen Oberhoff und Spengler. Neben Betriebsbesichtigungen gehören dazu unter anderem ein Besuch im neu eröffneten Galileum/Sternwarte in Ohligs, ein Besuch im Remscheid Röntgenmuseum oder im Wuppertal Zoo oder der Wasserski-Anlage in Langenfeld. „Aber auch Baggerfahren bei der Firma Leonhard in Wuppertal wurde gerne gebucht, komplett ausgebucht ist morgens um 7.30 Uhr das Jogging-Angebot oder Frühschwimmen in der Schwimmoper“, erklären die beiden Solinger.

Spengler war 2011, Oberhoff 2012 Kreisvorsitzender der klingenstädtischen Wirtschaftsjunioren. Sie freuen sich auch darüber, dass im Rahmen der BuKo – Konferenzzentrum ist die Bergische Universität – eine Kooperation mit dem Berg Pitch zustande gekommen ist. Am Freitag werden Startups auf die jungen Unternehmer und Führungskräfte im Hörsaal K der Universität treffen. Vier Startups haben es in die Endrunde geschafft, Preisgelder im Gesamtwert von 15.000 Euro sind ausgelobt.

Nicolas Spengler und Olaf Oberhoff sowie das rund 40 Köpfe zählende Helferteam sind zuversichtlich, dass die zweite Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren nach 2001 ein Erfolg werden wird. Einige Volunteers, unter anderem für den VIP-Shuttle, könnten sich noch kurzfristig per E-Mail unter info@bergischebuko.de bewerben.

Mehr von RP ONLINE