1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Wiesenflächen und Holzhütten brannten

Bahnstrecke zwischen Opladen und Solingen gesperrt : Feuerwehr in der Nacht im Großeinsatz

An der Eintrachtstraße brannte eine Holzgartenhütte komplett aus, an der Wipperauer Straße geriet eine Hangfläche zu den Bahngleisen in Brand. In beiden Fällen ist die Ursache noch unklar.

Die Serie von Bränden nahe von Waldgebieten in Solingen setzen sich fort. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 2.17 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem Flächenbrand an der Wipperauer Straße im Stadtteil Aufderhöher gerufen. An einem Hang brannte eine Fläche von rund 600 Quadratmetern.

Aufgrund der Trockenheit in den vergangenen Wochen breitete sich das Feuer über den Hang schnell bis zum Bahndamm aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren die Flammen bereits den Hang bis zu den Bahnschienen „hochgewandert“ und breiteten sich in beide Richtungen entlang der Gleise aus.

Während der umfangreichen Löscharbeiten in der Nacht war die Bahnstrecke Richtung Köln beziehungsweise Solingen gesperrt, ebenso die Wipperauer Straße. Die Berufsfeuerwehr war mit Einsatzkräften der Wachen I und II vor Ort, die Freiwillige Feuerwehren Ohligs und Rupelrath halfen bei den Löscharbeiten mit. Zumal auch erhebliche Nachlöscharbeiten erforderlich waren. Die Brandursache ist noch nicht geklärt.

Einige Stunden zuvor, am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr, war die Feuerwehr zur Eintrachtstraße gerufen worden. Hier brannte eine Gartenhütte in voller Ausdehnung.

Schon bei der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu erkennen. Das Feuer breitete sich auf umliegende Bäume aus. In der Gartenhütte waren zunächst noch zwei Personen vermutet worden.

Während des Einsatzes der Feuerwehr wurde die Eintrachtstraße zwischen Kronprinzenstraße und Flensburger Straße gesperrt. Auch hier ist die Brandursache zurzeit noch unklar.