Solingen: Weihnachtsdürpel lockt nach Ohligs

Weihnachtsdürpel in Solingen-Ohligs : OWG lädt ein ins weihnachtliche Hüttendorf

Am zweiten Dezember-Wochenende lockt der Ohligser Weihnachtsdürpel seine Gäste wieder mit Musik, Gaumenfreuden und Geschenkartikeln.

Das entspannte Wochenende in besinnlicher Atmosphäre kann kommen: Denn der Ohligser Weihnachtsdürpel, der wegen personeller Engpässe auf der Kippe gestanden hat, findet vom 7. bis 9. Dezember planmäßig statt – auch, weil die veranstaltende Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG) neue Unterstützer an Land gezogen hat: Das Solinger Stadtmarketing fördert das Ereignis – und Timm Kronenberg, bekannt unter anderem durch das city art project oder von der Bühne „Im Süden von Ohligs“ beim Dürpelfest, führt erstmals Regie bei der beliebten Veranstaltung. „Der Weihnachtsdürpel ist inzwischen längst kultig“, sagt der Projektleiter.

Seinen gemütlichen Charakter mit den ehrenamtlichen Angeboten von Vereinen und privaten Initiativen soll das Hüttendorf im Park an der Wittenbergstraße beibehalten. An 24 romantisch gestalteten Holzbuden warten dort auch in diesem Jahr allerlei Gaumenfreuden auf die Besucher: von Waffeln und Bratäpfeln über italienische Reisbällchen, Wurst und Pulled Chicken bis hin zu Maronen. Und natürlich darf auch flüssige Nahrung nicht fehlen: vom Bier bis zum Glühwein. Zwei Schulklassen der Geschwister-Scholl-Schule werden an der Wittenbergstraße präsent sein, auch Humboldtschüler sind mit von der Partie. Die Solinger Gruppe von Amnesty International präsentiert sich ebenfalls mit einem Stand. Und wer auf der Suche nach Geschenkartikel für seine Lieben, wie Schmuck oder andere Handarbeiten ist, soll auch auf seine Kosten kommen.

Auf eine Illumination des alten Postgebäudes müssen die Gäste zwar in diesem Jahr verzichten. Dafür verspricht Kronenberg, noch mehr Licht auf die Bäume zu setzen, die den Weg der Besucher durch die Parkanlage säumen. Bei der Anordnung der Buden habe man zudem darauf geachtet, das Café Kiste mehr einzubeziehen. Etwa 15 zusätzliche Buden und ein Kinderkarussell ergänzen in der Düsseldorfer Straße das Angebot.

Beliebt ist beim Nachwuchs seit Jahren die „Rasende Berta“. Eine Fahrt mit der Bimmelbahn von der evangelischen Kirche bis zum Markt ermöglichen die Veranstalter, – gesponsert durch die Stadtwerke – den jungen Besuchern am Samstag von 13 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Der Pfadfinderstamm von Berg entfacht an den beiden Tagen jeweils von 16 bis 18 Uhr ein Stockbrotfeuer.

Los geht der Weihnachtsdürpel jedoch schon am Freitag, 7. Dezember. Nachdem gegen 15 Uhr die Buden eröffnet haben, läutet der Segen um 18.30 Uhr offiziell das von Ute Morsbach-Michels gestaltete Bühnenprogramm ein. Ab 19 Uhr tritt sie wie in den Vorjahren dann selbst mit der Gruppe „Secret Mail mit besonderen Gästen“ im Park auf. Aufführungen, Chorgesang und weitere Musikgruppen sollen dort auch am Samstag und Sonntag für gute Stimmung unter den Besuchern sorgen, ehe das Abschlussskonzert in der evangelischen Kirche an der Wittenbergstraße am Sonntag, 9. Dezember, um 18 Uhr das Wochenende abrundet.

Offene Geschäfte locken am Sonntag von 13 bis 18 Uhr in die Ohligser Innenstadt. Unterstützen können die Besucher den Weihnachtsdürpel auch im Rahmen einer Losaktion. 5000 Lose hat die OWG an die Händler verkauft, die sie wiederum an die Kunden weitergeben. Zu gewinnen gibt es Einkaufsgutscheine im Wert von bis zu 250 Euro, die die Gewinner in 40 Ohligser Geschäften einlösen können. Die Aktion läuft vom 26. November bis zum 22. Dezember. Losabgabe ist in den Ohligser Sparkassen-Filialen und im Café Kirchner.