Solingen: Warten auf Zebrastreifen vor Seniorenresidenz

Vor dem Seniorenzentrum : Warten auf Mittelinsel und Zebrastreifen

In Höhe des Zentrums für Betreuung und Pflege Am Kirschbaumer Hof an der Friedrichstraße sollte längst eine sichere Querungshilfe angelegt werden. Der Beschluss von November 2017 wurde allerdings bis heute nicht umgesetzt.

Die Friedrichstraße in der City ist eine vielbefahrene Straße. Sie wird gerne als Innenstadt-Umfahrung genutzt. 1000 Fahrzeuge pro Stunde seien keine Seltenheit. Dies hat die Verkehrsbehörde der Stadtverwaltung einmal vor Jahren errechnet und darauf gepocht, dass in Höhe des Zentrums für Betreuung und Pflege Am Kirschbaumer Hof „weder eine Lichtzeichenanlage, noch ein Zebrastreifen an dieser Stelle in Betracht kommen“. Ampel oder Zebrastreifen würden den Verkehrsfluss empfindlich stören, hieß es 2015.

Von daher ließ sich die Verwaltung lediglich auf eine Mittelinsel ein, zudem wurden Linksabbiegemöglichkeiten in die Straße Am Neumarkt und in die Straße Am Kirschbaumer Hof von der Verwaltung empfohlen. Geschehen ist aber bislang nichts.

Zum Ärger der Politik und auch der Anwohner, insbesondere des Seniorenzentrums. Denn die Senioren können die Friedrichstraße auf ihrem Weg in die Innenstadt und zurück nicht sicher überqueren. Die Politik ließ deswegen nicht locker: Der Beirat für Menschen mit Behinderungen, der Seniorenbeirat, die Bezirksvertretung Mitte und letztlich auch der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität erreichten im November 2017, dass neben einer Mittelinsel auch ein Zebrastreifen in Höhe des Seniorenzentrums auf die Friedrichstraße kommt.

Die Empfehlung der Bezirksvertretung und der Beschluss des Planungsausschusses – „Herstellung einer barrierefreien Fußgängerinsel inklusive Zebrastreifen für die Friedrichstraße in Höhe der Seniorenwohnanlage“ – wurden damals einstimmig gefasst. Mittel in Höhe von insgesamt 66.000 Euro sind auch in den Haushalt eingestellt und warten darauf, abgerufen zu werden.

Doch auch knapp zwei Jahre nach diesem eindeutigen Beschluss ist weder von der Mittelinsel, noch vom Zebrastreifen etwas zu sehen: „Die Bewohner der Seniorenanlage warten seit Jahren darauf, dass sie die Straße sicher überqueren können. Ich kann nicht nachvollziehen, dass die Umsetzung des Beschlusses so lange dauert“, sagt der Bezirksbürgermeister von Mitte, Richard Schmidt (SPD).

Auch der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität, Bernd Krebs (CDU), geht wie Richard Schmidt nun davon aus, dass Mittelinsel und Zebrastreifen noch in diesem Jahr angelegt werden. „Schließlich gibt es einen politischen Beschluss“, betont Bernd Krebs.

Die Hoffnung, dass nun endlich etwas an der Friedrichstraße passiert, hatte Anfang des vergangenen Monats im Morgenpost-Interview auch die mittlerweile in den Ruhestand getretene Leiterin der Abteilung Mobilität und generelle Planung, Sonja Häcker: „Die Seniorenresidenz an der Friedrichstaße soll noch in diesem Jahr einen Zebrastreifen samt Insel in der Straßenmitte erhalten“, sagte Häcker.

Doch wann es nun endlich soweit ist, bleibt ungewiss. Die Stadt hat das Projekt Friedrichstraße zwar „auf dem Plan“. Allerdings müssten Mittelinsel und Zebrastreifen Friedrich „mit einer Reihe anderer Baumaßnahmen getaktet werden“. Ein konkretes Umsetzungsdatum „soll nach der Urlaubszeit geklärt werden“, heißt es aus dem Solinger Rathaus.

Mehr von RP ONLINE