Solingen: „Waldgestalten“ wollen Lust aufs Wandern machen

Wandern rund um Solingen : „Waldgestalten“ lieben das Wandern

Jessica Sprenger und Vanessa Marshall wollen im Internet Lust auf das Bergische Land als Wanderregion machen.

Der Wanderpfad führt unterhalb des Lokals „Pfaffenberg“ entlang und führt dann steil bergab Richtung Tal. Der Blick fällt rechts auf sattgrüne Wiesen voller Löwenzahnblüten bevor der Weg in den Wald hineinführt. „Im Sommer mit dem Laubdach ist das wie ein schattiger angenehmer Tunnel“, sagt ­Jessica Sprenger, die mit ihrer ­Freundin Vanessa Marshall zu einem ihrer Lieblingsplätze in Solingen führt.

Diesen und viele weitere Orte und Wanderwege rund um die Klingenstadt stellen die Beiden gemeinsam mit den weiteren Aktiven von „waldgestalt.de“ auf der gleichnamigen Internetseite sowie auf Instagram vor. Für die Lust am Wandern wollen sie so Jüngere und auch Ältere begeistern – dabei erhalten sie mittlerweile auch Unterstützung vom Stadtmarketing.

Knappe zehn Minuten später haben Sprenger und Marshall den kleinen Platz im Wald erreicht: eine phänomenal herrliche Aussicht auf ein Wupper-Tal, an dem sich der Balkhauser Kotten behaglich in der Sonne zu räkeln scheint und der Fluss eine gemächliche Biegung Richtung Strohn macht.

„Solche wunderschönen Ecken gibt es in Solingen und Umgebung zuhauf“, sagt Jessica, die vor zwei Jahren beim Surfen bei Instagram auf wunderschöne Foto-Motive gestoßen ist, „die ich als Wander-Fan alle kannte und liebe.“ Schnell stellte sich heraus, dass sich hinter dem Account „Waldgestalt“ Vanessa Marshall und ihre Mutter Beate verbargen, die „auf diese Weise die grüne Schönheit unserer Solinger Umgebung bekannter machen wollten“, erklärt Vanessa Marshall. Es sei enorm, welche Resonanz diese Fotos bei Instagram bekommen hätten.

„Nicht wenige haben mich gespannt gefragt, wo denn dieser oder jener Ort sei und vermuteten Schwarzwald, Bayern oder Frankreich. Und sie waren völlig baff und dann mega-interessiert, als ich ihnen sagte, dass das alles fußläufig um uns herum ist.“ Längst organisiert das Trio, um das sich ein „lockeres“ Trüppchen Freunde geschart hat, Wanderungen.

„Wir machen beides: Gemeinsam von einem Startpunkt X aus los wandern, dann die zwei, drei oder vier Stunden miteinander die Eindrücke des schönen Weges teilen. Und wir stellen die von uns abgegangen Strecken auf unserer Seite ins Netz – inklusive Kartenmaterial zum Runterladen.“ Das Ziel sei, ein geselliges Freizeitangebot zu schaffen, das auch für junge Leute interessant sei, „weil die Startzeiten nicht so früh sind und weil es wirklich tolle Foto-Motive gibt“. Und mit Bildern und Wegbeschreibungen Lust auf das Bergische Land als Wander-Region machen.

Fotos von Klassikern wie dem Wipperkotten reihen sich auf der Homepage neben Hofschaften, Schloss Burg-Ansichten oder der Brücke am Rüdenstein. Dafür setzen die „Waldgestalten“ auf ein Netzwerk, das sie gerne ausbauen möchten. So sei das Stadtmarketing mit im Boot und habe beispielsweise einen Projektfilm unterstützt. Außerdem sei eine App in Arbeit, mit der man beim Wandern Geschichten über die sehenswerte Umgebung hören könne. Das Projekt „Jump in“, ein AWO-Beratungsangebot für junge Menschen mit Migrationsangebot, ist ebenfalls Kooperationspartner. Und auch mit den Wupper Tells habe es schon ein Gespräch im Hinblick auf eine Zusammenarbeit gegeben.

Auch besondere Aktionen bietet „Waldgestalt“ hin und wieder an. So gab es eine Wanderung mit dem Revier-Jäger des Terrains um Hästen herum, die viel Spaß gemacht und mehr als 20 Teilnehmer angelockt hat.

www.waldgestalt.de

Mehr von RP ONLINE