1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Vor einem Jahr wurde das Hallenbad Vogelsang eröffnet

Hallenbad Vogelsang : Der erste Geburtstag fällt ins Wasser

Genau vor einem Jahr wurde das neue Hallenbad Vogelsang eröffnet. 120.000 Besucher kamen binnen Jahresfrist.

Auf den Tag genau vor einem Jahr, am 25. März 2019, wurde das neue Hallenbad Vogelsang an der Focher Straße für den Publikumsverkehr geöffnet. Bereits zwei Tage zuvor, am 23. März, konnten mehr als 1000 Besucher das neue Hallenbad „trockenen Fußes“ bei einem Bürgerfest erkunden. „Das war ein richtig schönes Fest“, erinnert sich Kirsten Olsen-Buchkremer, die Geschäftsführerin der Solinger Bädergesellschaft (SBG), und ergänzt: „Wir hätten so gerne den ersten Geburtstag des Familienbades Vogelsang gefeiert. Die Feier werden wir nachholen, sobald die Corona-Pandemie vorüber ist.“

Gähnende Leere herrscht derzeit im neuen Hallenbad. Im Zuge der Corona-Krise mussten das Familienbad an der Focher Straße und das Klingenbad mit seinen beiden Schwimmbecken am 13. März aber wie so vieles andere geschlossen werden. In einer Phase, in der der Zuspruch zum neuen Bad ungebrochen hoch war: Binnen Jahresfrist kamen rund 120.000 Badegäste ins Familienbad. „Zufriedene Besucher“, wie Olsen-Buchkremer betont. In der Tat hat es überwiegend positive Rückmeldungen für das neue Hallenbad gegeben. „Viele haben uns gesagt, wie schön das Bad geworden ist. Das freut unser Team sehr“, sagt die Chefin der Bädergesellschaft.

Der erhebliche Sanierungsbedarf hatte die Stadt zum Abriss des über 40 Jahre alten Hallenbades Vogelsang gezwungen: Ende 2015 hatte der Sportausschuss für einen Neubau votiert. Nachdem verschiedene potenzielle Standorte – etwa am Müllheizkraftwerk oder am Weyersberg – letztlich nicht überzeugten, fiel die Entscheidung, das Schwimmbad am selben Standort wieder zu errichten.

Mit einer „Stöpsel-Raus“-Party am 15. Oktober konnten die Besucher Abschied nehmen vom alten Hallenbad Vogelsang. Unmittelbar im Anschluss begannen die Ausräum- und Abrissarbeiten.

Exakt neun Millionen Euro – über Kredite finanziert – standen für den Neubau inklusive des Abrisses des alten Bades zur Verfügung. Innerhalb von 18 Monaten entstand das neue Familienbad und hält ein 25-Meter-Becken mit fünf Bahnen vor, ein großes Lehrschwimmbecken, ein Planschbecken mit Wasser-Spraypark, dazu eine große Sonnenterrasse. Der Zugang und das Bad sind komplett barrierefrei.

Bis in die Details wurde darauf geachtet, dass der Schwimmspaß auch für Menschen mit Beeinträchtigung mühelos möglich ist. So wurden im Inneren kontrastreiche Materialien verwendet, die für Übersichtlichkeit sorgen; eine Tafel im Eingangsbereich gibt Orientierung. Behindertengerechte Umkleiden liegen in der Nähe des Empfangs, und wer mehr Platz braucht, kann größere Umkleiden nutzen. „Das neue Hallenbad ist innen, aber auch von außen sehr schön und hat einen Bezug zu Solingen“, so die Geschäftsführerin der Bädergesellschaft während der Bauphase.

Wegen der Corona-Krise ist das vor einem Jahr eröffnete Hallenbad Vogelsang an der Focher Straße aktuell für den Publikumsverkehr geschlossen. Foto: Peter Meuter
Wasser marsch: Kirsten Olsen-Buchkremer öffnete im Februar 2019 den Wasserhahn um das Becken zu füllen. Foto: Uwe Vetter
Das neue Hallenbad ist ein echter Publikumsmagnet. 120.000 Besucher wurden seit der Eröffnung gezählt. Foto: Peter Meuter

Während das Familienbad ausschließlich dem öffentlichen Schwimmbetrieb vorbehalten ist, steht die Klingenhalle mit dem 50 Meter- und dem 25 Meter-Becken insbesondere Vereinen und Schulen zur Verfügung. Hier wurden aber auch einige wenige Zeiten für das öffentlichen Schwimmbetrieb eingeräumt. Geschwommen werden kann aber so oder so momentan in keinem der beiden Bäder. Olsen-Buchkremer: „Wann wir wieder öffnen können, ist ungewiss. Wir würden uns natürlich freuen, schon bald wieder für unsere Besucher im Vogelsang und in der Klingenhalle da sein zu dürfen.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: So sieht es im neuen Hallenbad Vogelsang aus