Kriminalität, Drogen und immer mehr Leerstand Verzweifelte Innenstadt-Händler in Solingen fordern Hilfe der Stadt

Solingen · Angsträume, Kriminalität und Drogen, immer mehr Leerstand und ein allgemeiner Abwärtstrend: Händler in der Solinger City fühlen sich im Stich gelassen schlagen einmal mehr Alarm. Sie sehen vor allem die Stadt Solingen und die Polizei am Zug. Die Lage sei dramatisch.

Ekrem Salijevic sowie Ignazio und Diega Zito schlagen Alarm.

Ekrem Salijevic sowie Ignazio und Diega Zito schlagen Alarm.

Foto: Martin Oberpriller

Erst vor wenigen Tagen war es mal wieder so weit. In der Nacht auf Mittwoch versuchten unbekannte Täter nicht zum ersten Mal, ins Warenlager des Italienischen Supermarktes an der Linkgasse in der Solinger City einzubrechen. Und auch wenn die Täter letztlich scheiterten, ist den Betreibern des Delikatessengeschäfts 48 Stunden nach der Tat die Verzweiflung noch deutlich anzumerken. Denn tatsächlich fühlen sich Diega und Ignazio Zito angesichts der nach ihrer Wahrnehmung immer schlimmer werdenden Kriminalität mitterweile akut in ihrer Existenz bedroht – und von Stadt sowie Polizei einfach im Stich gelassen.